zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

02. Dezember 2016 | 19:14 Uhr

Breitband-Versorgung : Glasfasernetz wird weiter ausgebaut

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Stadtwerke bieten weiterhin kostenlose Anschlüsse an

Die Stadtwerke bauen nach den Sommerferien ihr Glasfasernetz in Glückstadt weiter aus. „Wir werden im Gewerbegebiet die Bereiche Schmiedestraße und Beim Gießhaus ausbauen und auch die Temmingstraße sowie den Bühler Weg bei entsprechender Quote an unser Glasfasernetz anschließen“, erklärt Stadtwerke-Chef Karl-Heinz Jacobs. Gewerbetreibende und Anwohner seien bereits informiert worden. Wer vor dem 31. Dezember einen Vertrag unterschreibt, muss keine Anschlussgebühren bezahlen.

„Die schnelle Verbindung gehört zum Standort“, sagte Jacobs bereits in der Sitzung des Hauptausschusses. Und er erklärte, welche Vorteile Glasfaser gegenüber anderen Techniken und Anbietern hat. In Sekunden werden die Daten verarbeitet. Glasfaser wird bis ins Haus gelegt, anders sei dies bei anderen Anbietern. „Glasfaser bis ins Haus, das ist optimal und zukunftsfähig“, so Jacobs.

600  000 Euro für Leitungen seien bisher ausgegeben worden. Die gesamte Stadt zu erschließen würde insgesamt 5,2 Millionen Euro kosten. Inbegriffen darin seien die Stationen (POPs). „Wirtschaftlich wird es allerdings erst nach 14 Jahren“, sagte Jacobs den Politikern. Deshalb müsse die Stadt das Projekt unterstützen.

Bereits im vergangenen Jahr starteten die Glückstädter Stadtwerke „als Infrastrukturdienstleister der Stadt mit dem Ausbau des zukunftsfähigen Highspeed-Glasfasernetzes, um Bürger und Gewerbetreibende mit hochwertigen Breitbanddiensten zu versorgen“. Doch anders als auf den Dörfern im Kreis Steinburg wird in der Elbestadt langsam ausgebaut, weil die Politik das Projekt absegnen muss und weil der „Leidensdruck im ländlichen Raum größer ist“. Die Stadtwerke sind eine 100-prozentige Tochter der Stadt Glückstadt.

Auf der anderen Seite ist den Stadtwerken klar: „Die zu verarbeitenden Datenmengen wachsen stetig. Dies gilt für private Haushalte und Unternehmen gleichermaßen. Bei umfangreichen Datenübertragungsmengen gerät die alte Kupferleitung schnell an ihre Grenzen“, so Jacobs gegenüber unsere Zeitung. „Wer heutzutage eine schnelle Telekommunikation erwartet, ist auf moderne Glasfasertechnologie angewiesen. Zuzüglich zu den technischen Anforderungen verändern sich zunehmend auch die Kundenbedürfnisse.“ Eine schnelle Internetverbindung, eine Telefon-Flatrate und Fernseh-Vielfalt in HD-Qualität gehören zum allgemeinen Wohnkomfort.

Bis zum 31. Dezember sparen Kunden bei Abschluss eines Vertrags die Hausanschlusskosten – inklusive 20 Meter Hausanschlussleitung – in Höhe von 990 Euro, erklärt Jacobs. Diese Sonderkonditionen gelten auch für Interessenten im bisherigen Bestandsgebiet. Bei der Vermarktung ihrer Produkte kooperieren die Stadtwerke mit den Stadtwerken Itzehoe. Nach der Sommerpause bieten die Stadtwerke Glückstadt Informationsveranstaltungen rund um das Thema Glasfaser an. Die Termine werden im Internet unter www.stadtwerke-glueckstadt.de bekannt gegeben. Infos auch über kostenfreie Telefonnummer 0800/0774800.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen