zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

09. Dezember 2016 | 10:48 Uhr

Für die Seehunde: Abgeordneter kassiert im Supermarkt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Cola, Milch, Sekt, Kekse, Kaffee, Filter, Küchenrolle – Justin Rühe hat ordentlich eingekauft für seine Firma und dafür 81,54 Euro bezahlt. An der Kasse im Frauen-Supermarkt am Rotenbrook hat er vielleicht ein klein wenig länger gewartet als sonst. Kein Problem: „Mir wurde gesagt, dass ich ein bisschen mehr Zeit mitbringen soll.“ Außerdem ist Rühe mit seinem gut gefüllten Wagen extra an diese Kasse gelotst worden. Denn dort sitzt an diesem Donnerstagmittag der CDU-Bundestagsabgeordnete Mark Helfrich, und das für einen guten Zweck: Was er einnimmt, spendet die Firma Frauen an die Seehundstation in Friedrichskoog.

Auf Helfrichs Anfrage hin war das Unternehmen sofort dabei. Der Abgeordnete wusste von der Möglichkeit für eine solche Aktion und kombinierte seinen Firmenbesuch mit dem wohltätigen Einsatz – „das ist der wichtigste Teil“. Als Kunde in dem Markt kenne er den Vorgang aus der anderen Perspektive, aber jetzt habe er erlebt: Schnell müsse man sein und konzentriert.

Angetan mit schwarzer Schürze mit Edeka-Slogan hat Helfrich mit Unterstützung von Mitarbeitern rasch den Bogen raus und für jeden Kunden ein Lächeln: „Danke für den Einkauf.“ Spaß habe es gemacht, sagt er hinterher, und Firmenchef Jan Frauen ist sehr angetan vom Mitarbeiter auf Zeit: „Er macht das wirklich... Donnerwetter!“ Vor der Kasse werden Kunden informiert und gezielt zu Helfrich geleitet. Eva Baumgärtner von der Seehundstation ist dabei: „Da wir uns ausschließlich über Eintritt und Spenden finanzieren, ist so etwas natürlich eine schöne Sache.“

Am Ende wird die geplante halbe Stunde leicht überzogen, dann ermittelt Marktleiter Thomas Schmidt die Einnahme: 662,66 Euro sind zusammengekommen, das Unternehmen rundet auf 800 Euro auf. Frauen: „Das gibt richtig Hering für die kleinen Racker!“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen