zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 21:21 Uhr

Für 500 Plastikdeckel gibt es eine Polio-Impfung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Kindertagesstätte „Schwalbennest“ in Wilster hat jetzt eine Sammelstelle für Kunststoffdeckel eingerichtet und unterstützt damit eine Aktion für die Ausrottung von Kinderlähmung. „Warum sollen wir immer nur an uns selber denken?“, fragten sich Susanne Lindemann und ihre Mitarbeiterinnen.

Die Aktion „Deckel gegen Polio“ wurde von den Rotary Clubs weltweit ins Leben gerufen und der RC Brunsbüttel mit Jörg Lassen als Präsident konnte schon an einigen Stellen in der Region Sammeltonnen aufstellen. Kinderlähmung/Polio ist eine unheilbare Viruserkrankung, die bei Kindern und Erwachsenen dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen hervorrufen kann, eine Infektion kann tödlich sein. Die Krankheit ist in einigen Ländern noch aktiv und kann über Landesgrenzen hinweg übertragen werden. Eine Impfung bedeutet lebenslangen Schutz vor Polio, aber auch einen hohen finanziellen Aufwand.

Die Deckel von Getränkepackungen und Mehrwegflaschen können zu wertvollen Rohstoffen recycelt werden. „Etwa 500 Deckel sind ein Kilogramm Material, das verkauft einer Polioimpfung entspricht“, erklärt die Kita-Leiterin. Die Kindergartenkinder sind mit ihren Familien bereits eifrig am Sammeln. Bei jedem Ankommen wird die Tonne, die im Vorflur der Einrichtung steht, mit den bunten Deckeln gefüllt. „Wir würden gerne auch allen anderen Bürgern die Möglichkeit geben zu helfen“, rufen Susanne Lindemann und die Kita-Kinder alle auf, zu helfen. Wer sich an der Langzeit-Sammlung beteiligen möchte, kann seine Deckel vormittags von 8 bis 12 Uhr im Kindergarten abgeben.


zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 17:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen