zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

07. Dezember 2016 | 15:24 Uhr

Bildung : Führerschein für junge Unternehmer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

An der Gemeinschaftsschule Wilster startet heute ein neues Wirtschaftsprojekt . Freude über Auszeichnung als goldene Verbraucherschule.

15 Schüler der Gemeinschaftsschule Wilster drücken ab heute in einem neuen Unterrichtsfach die Schulbank. Im Rahmen des offenen Ganztagsangebots machen sie den Unternehmerführerschein. Vermittelt wird Wissen rund um wirtschaftliche Zusammenhänge. Im Mai gibt es dann eine Onlineprüfung. Bei Erfolg winken Zertifikate, die sich in jeder Bewerbungsmappe gut machen.

„Hier sitzen unsere Fachkräfte von morgen“, begründet Ken Blöcker als Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Unterelbe-Westküste, warum die Wirtschaft das Schulangebot finanziell unterstützt. Geld steuert auch der Schulverband bei. „Hier werden die Schüler ein bisschen auf das Leben vorbereitet“, sagt Vorsteher Walter Schulz. Unterm Strich kostet das Projekt rund 100 Euro pro Schüler – Geld, das nach Einschätzung aller Beteiligten gut angelegt ist.

„Alle 15 haben sich freiwillig angemeldet“, geht Natascha Böhnisch als Leiterin des Ganztagsangebots an der Schule davon aus, dass die Teilnehmer hochmotiviert sein werden. In den kommenden drei bis vier Monaten werden sie sich eineinhalb Stunden pro Woche mit Wirtschaftswissen beschäftigen, wobei die Inhalte im wesentlichen auch selbst erarbeitet werden. Als Unterweiser stehen ehrenamtlich Helmut Jacobs und Axel Köhler mit Rat und Tat zur Verfügung. Der Wilsteraner Jacobs bringt seinen Erfahrungsschatz als Mathematiklehrer und langjähriger Landespolitiker ein, der Nortorfer Köhler ist freier Unternehmensberater und kann auf eine langjährige Arbeit in der Entertainmentbranche zurückblicken. Er hatte in der Zeitung gelesen, dass für das Projekt noch Fachleute gesucht werden und sich spontan zur Verfügung gestellt.

Die Zusatzqualifikation für Schüler wird von der InnoCent Deutschland GmbH in Stade angeboten und geht auf ein Konzept der Wirtschaftskammer Österreich zurück. „Dort kann man sich ohne Unternehmerführerschein nicht selbstständig machen“, sagt Köhler. In diesem ersten Schritt gehe es jetzt um die Vermittlung von Basiswissen. „Und das trifft uns ja auch alle persönlich.

Während die künftigen Wirtschaftsexperten jetzt erst einmal büffeln müssen, freut sich die gesamte Schule über die Krönung eines fünfjährigen Engagements auf dem Gebiet der Verbraucherbildung. Hier geht es um gesunde Ernährung, klugen Umgang mit Geld und sicheres Leben in der virtuellen Welt. Bei einer Feierstunde in Neumünster gab es – verliehen von der Bundeszentrale für Verbraucherschutz – jetzt die Auszeichnung als „Verbraucherschule Gold“. „Wir fühlen uns auf unserem Weg bestätigt, da wir neben der Auszeichnung auch eine sehr positive Resonanz aus der Schüler- und Elternschaft haben“, sagt Schulleiterin Marlis Krumm-Voeltz. „Wir freuen uns, dass wir für unser Engagement im Bereich der Verbraucherbildung nun die höchste Auszeichnung entgegennehmen durften“, freut sich auch Dorothea Venzke, neben Natascha Böhnisch die für Verbraucherbildung verantwortliche Lehrkraft. Die Schüler Jane Schröder und Darwin Vollmers stellten im Rahmenprogramm ihre Arbeit als Schüler-Verbraucherberater vor. Mathias Reckmann, Bundeszentrale für Verbraucherschutz, Svea Bethge, Landesministerium für Schule und Berufsbildung sowie Juror Prof. Dr. Daniel Fischer überreichten den Vertretern der Gemeinschaftsschule Wilster eine Urkunde sowie die Plakette „Verbraucherschule Gold 2016-2018“, die bald das Schulgebäude in Wilster zieren wird.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2016 | 17:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen