zur Navigation springen

Wirtschaft : Frühjahrsmesse leidet unter Wetter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Leistungsschau des Kaufmännischen Vereins mit 30 Ausstellern nur mäßig besucht.

Das Motto war eindeutig: „Kellinghusen blüht auf“. Aber Petrus interessierte das wenig. Das Wetter zeigte sich mit kaltem Wind und Regen alles andere als frühlingshaft, darunter litt die traditionelle Frühjahrsmesse des Kaufmännischen Vereins mit rund 30 Ausstellern an verschiedenen Standorten ein. Dennoch trotzten einige Besucher wacker dem ungnädigen Wetter und schlenderten, mit Regenschirm und Windjacke bewaffnet, zu den Ständen.

Eine von ihnen war Waltraud Herold, die mit ihrer Familie ins frisch eröffnete Handwerkerhaus in der Tewesallee hineinschnupperte. Wie bei anderen Besuchern war es nicht zuletzt die Neugier, die sie an diesen Ausstellungsort zog. „Das Gebäude hier wurde ja in letzter Zeit umgebaut, und ich wohne in der Nachbarschaft. Nun wollte ich mir das Ganze doch endlich mal anschauen“, erklärte sie und verriet: „Außerdem denke ich über einen neuen Esstisch nach.“ Bei der Tischlerei Holzgestalten wäre sie damit an der richtigen Adresse, denn Möbelbau und -design gehören zum Angebot der Firma. Mit einer Hüpfburg wurde an dieser Stelle zudem Unterhaltung für die kleinsten Gäste geboten, außerdem gab es Verköstigung mit Kuchen und Leckereien vom Grill.

Ein paar Straßen weiter hatte auch das Autohaus Hellwig & Förster seine Tore geöffnet. Das Wetter machte sich mit dem fehlenden Zulauf der Gäste zwar bemerkbar, beeinträchtigte aber nicht die gute Stimmung der Aussteller. Die Modellfluggemeinschaft Kreis Steinburg nahm schon zum fünften Mal an der Messe teil. „Wir wollen weiterhin zeigen, dass es uns gibt, und darüber informieren, was wir machen“, sagte Vereinsvorsitzender Hans-Peter Mohr. „Und über Zuschauer freuen wir uns natürlich immer, auch wenn wir wetterbedingt nur in der Halle fliegen können“ ergänzte Michael Schremer, ebenfalls Vereinsmitglied. Der besondere Renner unter den Modellfliegern? „Seit einigen Jahren eindeutig Quadrokopter“, erklärte Schremer. Hier sieht der Verein sich auch in der Aufklärungsverantwortung, denn „viele Leute fliegen einfach wild drauflos“, so Mohr. Damit gefährdeten sie den Luftraum und andere Menschen. Eine notwendige Haftpflichtversicherung für Modellflieger, die wichtige Aufstiegsgenehmigung – über all diese Themen informierte der Verein, und stellte daneben einige besonders schicke Flieger aus.

Auch am Stand nebenan standen technische Geräte im Mittelpunkt. Die Greif-Apotheke beriet hauptsächlich rund um die Themen Blutdruck sowie Blutzucker und stellte passende Apparaturen vor. Die Apotheke nutze die Gelegenheit zum einen, um ihre Bekanntheit zu steigern, so Apotheker Sebastian Jahn. Zum anderen begeistert den Unternehmer auch das Engagement des Kaufmännischen Vereins: „Der Verein leistet gute Arbeit, und ich freue mich, wenn ich das unterstützen kann. Es ist beachtlich, was hier für so eine Kleinstadt wie Kellinghusen auf die Beine gestellt wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen