zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

10. Dezember 2016 | 02:17 Uhr

Soroptimistinnen : Frauen-Club voller Ideen

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Eike Blasberg ist neue Präsidentin der Soroptimistinnen. Konzerte, Flohmarkt, Weihnachtsbasar: Mehrere Projekte zum Stadtjubiläum geplant

„Frauen, die bewegen“ ist das Thema, mit dem die neue Präsidentin der Soroptimistinnen, Eike Blasberg, antritt. Unter diesem übergeordneten Thema werden in den kommenden zwei Jahren die Aktivitäten, Projekte und Clubabende stehen. Auch für den 400. Geburtstag der Stadt Glückstadt in 2017 ist einiges von der Vereinigung berufstätiger Frauen geplant.

Nach regulärer zweijähriger Amtszeit hat Eike Blasberg das Amt von Astrid Nielsen übernommen. Ihre Stellvertreterinnen sind Stephanie Ebel und Claudia Boldt. Alle drei Frauen sind hochmotiviert und freuen sich auf ihre Amtsperiode.

Bewegen wollen die Soroptimisten aber auch überregional. Als weltweit operierende Organisation stehen bei Soroptimist International vor allem bei Frauen relevante Themen im Vordergrund. Dazu gehört der ungehinderte Zugang zu Bildung für Frauen und Mädchen, der sichere Zugang zu Nahrung, Wasser und medizinische Versorgung und unter anderem auch wirtschaftliche Unabhängigkeit für Frauen durch bessere Beschäftigungsmöglichkeiten und bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

All diesen übergeordneten Projekten stellen die Soroptimistinnen dann ihre ganz persönlichen Projekte gegenüber. So ist in dieser Woche gerade der zweite Fahrradkurs für Frauen mit Migrationshintergrund gestartet. An dessen Ende sollen die Teilnehmerinnen noch mit Fahrrädern ausgestattet werden. So werden diese Frauen mobil gemacht.

Außerdem fördert der Glückstädter Club das Kinder-Kultur-Paket an der Familienbildungsstätte. Es ist ein schulvorbereitender Kurs, der die Lese- und Lernbereitschaft der Kinder wecken und fördern soll. Seit zwei Jahren finanzieren die Soroptimisten eine Schule für syrische Flüchtlingskinder an der türkischen Grenze. Weiterhin wird ein Mädchen in Afrika beim Schulbesuch unterstützt.

Auch im Jubiläumsjahr der Stadt sind bereits verschiedene Aktionen in Planung. „Da werden wir kräftig mitmischen“, freut sich Eike Blasberg schon. In Planung sind verschiedene Konzerte, eine Wiederholung der „Tanzbar“ mit dem Lions Club und dem Round Table im Detlefsengymnasium sowie die wiederkehrenden Aktionen Bücherturm, Bücherflohmarkt und die Teilnahme an Matjeswochen und Weihnachtsmarkt.

Die Soroptimisten arbeiten im nächsten Jahr eng mit der Detlefsen-Gesellschaft zusammen und kümmern sich um historische Themen in der Region. Thema ist das Judentum in Glückstadt. Daher wird es im Kulturmärz auch ein Konzert der Gruppe „Zimt“ mit sephardischer Musik geben. Im Herbst sind dann Musiker aus Kiew zu einem Konzert eingeladen.

Der neue Vorstand möchte das Clubleben weiterhin aktiv gestalten und weitere Projekte und Aktionen angehen. Dazu ist es Eike Blasbergs ganz persönlicher Wunsch, dass ein Flyer für den Glückstädter Club gestaltet wird. „Wir wollen die Frauen erreichen, dazu gehört auch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit“, weiß sie. Durch die gute Vernetzung innerhalb des Glückstädter Clubs, aber auch mit befreundeten Clubs wird vieles möglich. „Wir marschieren alle in eine Richtung, und jede von uns bringt ihre eigenen Erfahrungen und Kompetenzen mit ein. Wir können uns einfach aufeinander verlassen“, erklärt Eike Blasberg den Erfolg.

„Die Vielzahl der verschiedenen Frauen macht unser Clubleben aus“, freut sich auch Stephanie Ebel. Gemeinsam mit Claudia Boldt wollen die beiden Frauen zwei aktive Jahre als eine „Stimme für alle Frauen weltweit“ gestalten.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen