zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

03. Dezember 2016 | 18:43 Uhr

Folklore, Oldies und Evergreens: Senioren läuten den Sommer ein

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Eigentlich hatte das DRK-Seniorenzentrum Wilster sein traditionelles Sommerfest schon Mitte Juni feiern wollen. „Da hat es geschüttet wie aus Eimern“, begründete Einrichtungsleiterin Anja Czech die Terminverlegung um fünf Wochen. Petrus belohnte diese Entscheidung mit strahlend blauem Himmel und sommerlich-warmen Temperaturen, so dass die Heimbewohner und Mitarbeiter das Fest auf dem Vorplatz des Seniorenzentrums so recht genießen konnten.

Schon der Auftakt der Veranstaltung war erfrischend. Zum Kaffee gab es leckere Muffins, süßen Erdbeersalat und eiskalten Erdbeersaft. Erstmalig zu Gast war das Dithmarscher Folklore-Duo „Windmöhl“ aus Helse. Deren Musiker Elvira Bielenberg und Klaus-Peter Jendrian ermunterten mit ihrer plattdeutschen Folklore, Oldies und Evergreens so manchen Heimbewohner zu einem Tänzchen.

Anja Czech sprach bei der Begrüßung zahlreicher Gäste vor allem den Mitarbeiterinnen des Heimes ihren Dank für die tolle organisatorische Vorbereitung des Sommerfestes aus und richtete Dankesworte an das Küchenteam, das im weiteren Verlauf des Sommerfestes statt des üblichen Grillens für Hotdogs und Burger sorgte. „Lassen Sie sich heute mal verwöhnen“, appellierte Anja Czech an die Heimbewohner. Sie gab bekannt, dass dem DRK-Seniorenzentrum großzügige Spenden übergeben worden seien. Dadurch werde es möglich, demnächst neben den Heimbewohnern auch deren Angehörigen zu einem außerplanmäßigen Tortenbüfett in die Cafeteria einzuladen.

Die Grüße der 14 Landgemeinden und der Verwaltung des Amtes Wilstermarsch sowie der Stadt Wilster überbrachte Amtsvorsteher Helmut Sievers, der zugleich im Namen von Bürgermeister Walter Schulz das Wort ergriff. Die alten Menschen seien hier im DRK-Seniorenzentrum mit einem Rundum-Wohlfühlpaket sehr gut untergebracht, stellte Sievers anerkennend fest. Sein Dank galt deshalb allen Beschäftigten, die rund um die Uhr für die alten Mitmenschen im Einsatz seien. Das DRK-Seniorenzentrum, so der Amtsvorsteher weiter, genieße nach jetzt 13-jährigem Bestehen einen guten Ruf. Es gehe darum, dem Leben nicht nur mehr Jahre, sondern den Jahren auch mehr Leben zu geben, wünschte der Amtsvorsteher.

Unter den Gästen hatte die Heimleiterin unter anderen Manfred Drzonek aus dem DRK-Kreisvorstand, ihre Glückstädter Kollegin Christiane Kruse, Doris Busch als Vertreterin des Bewohnerbeirats, DRK-Arzt Dr. Thomas Urch, Jochen Meifort als Chef des Seniorenbeirats sowie die DRK-Vorsitzenden Karin Lindemann vom DRK Wilster und Annelene Beimgraben vom DRK Wilster-Land willkommen geheißen. Ihr besonderer Gruß galt Karin Labendowicz als Leiterin der Stadtbücherei. Sie sei es, die die Heimbewohner regelmäßig mit neuem Lesestoff versorge.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2016 | 10:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen