zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 17:41 Uhr

Videowettbewerb : Filmreifer Spaß ohne Alkohol

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Es geht auch ohne Alkohol – das haben Schüler aus dem Kreis Steinburg in kurzen Filmen gezeigt.

Ein paar Schlucke Alkohol und er ist ein anderer Mensch: Aus dem schüchternen Teenager wird ein lockerer Typ, der schnell im Mittelpunkt der Party steht – und die Kontrolle verliert. Er ist nicht mehr Herr seiner Sinne, zieht vor laufenden Handykameras blank und ist am Ende der Trottel statt Partyheld.

Es sind Szenen, wie sie auf Partys immer wieder zu sehen sind, die die Schüler des Wahlpflichtunterrichts „Filmwerkstatt“ der Elbschule in Glückstadt in ihrem Film „Tipp: Mach dich nicht zum Deppen“ dargestellt haben. Als eine von insgesamt acht Schülergruppen reichten die Jugendlichen einen Filmbeitrag für den Videowettbewerb „Spaß haben ohne Alkohol“ ein. Zu der Aktion hatten das Gesundheitsamt des Kreises Steinburg und die Barmer GEK aufgerufen. Gesponsert wurde der Wettbewerb von dem Unternehmen Pohl Boskamp und der Volksbank Raiffeisenbank.

Veranstalter und Sponsoren zeichneten nun die besten drei Filme im Kreishaus in Itzehoe aus. Die Glückstädter Elbschule wurde gleich zweimal prämiert. Die Neunt- und Zehntklässler landeten mit „Mach dich nicht zum Deppen“ auf Platz 3 und bekamen ein Preisgeld von 200 Euro, die Achtklässler des Wahlpflichtunterrichts „Mediengestaltung“ schafften es mit ihrem Video sogar auf den ersten Platz und nahmen 500 Euro Preisgeld mit nach Hause. Die Jungen und Mädchen hatten laut Jury das Thema in einer perfekten Mischung aus Interviews, Aktionen und einer Beispielparty ohne Alkohol umgesetzt. Platz 2 belegte die Gemeinschaftsschule am Lehmwohld aus Itzehoe mit ihrem Film „Be cool, nicht Alko-hohl“, in dem mit Witz gezeigt wurde, wie man sich betrunken beim Basketball, Fußball oder auch Reiten lächerlich macht. Dafür gab es 300 Euro.

Jill Reemts (15) von der Elbschule war begeistert von dem Filmprojekt – und dem Thema: „Man hört immer viele Geschichten von Partys und Alkohol. Ich finde es gut, dass wir zeigen konnten, dass man auch nüchtern feiern kann“, betonte die Schülerin. „Machen wir uns nichts vor: Man kann auch Spaß haben mit Alkohol, aber eben in Maßen“, betonte Tina Bürger von der Volksbank Raiffeisenbank. „Aber ihr seid alle cool genug, um es besser zu wissen und habt Alternativen zu Alkohol gezeigt.“ Alkohol sei in unserer Gesellschaft ein weit verbreitetes Genussmittel, aber auch das Suchtmittel Nummer eins, erklärte Lisann Ziegler vom Gesundheitsamt. Gemeinsam mit Thomas Buschmann, Bezirksgeschäftsführer der Barmer GEK, wurde die Idee zu dem Videoprojekt entwickelt. „Ich hatte die Befürchtung, dass nur verwackelte Handyvideos eingereicht werden, aber was die Schüler hier abgeliefert haben, war wirklich professionell“, lobte Lisann Ziegler. „Ihr habt einen tollen Job gemacht“, bestätige auch Marita Schwenck von Pohl Boskamp. Landrat und Schirmherr Torsten Wendt berichtete von seinen Erfahrungen im Rettungsdienst: „Besonders am Wochenende gab es ganz viele Menschen, die zu viel Alkohol getrunken hatten und als Notfalltransport im Krankenhaus endeten. Ich habe Menschen kennen gelernt, deren Existenz an Alkohol zerbrochen ist. Erfahrung machen ist okay, aber es gibt Grenzen.“

Das Geld wollen alle drei Siegergruppen unter anderem in neues Filmequipment investieren. Damit sind sie dann auch für kommendes Jahr bestens gerüstet. Denn Gesundheitsamt und die Barmer GEK haben angekündigt, einen zweiten Videowettbewerb für Schulen auf die Beine zu stellen, dann aber zu einem anderen Thema.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jul.2016 | 04:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen