zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 05:15 Uhr

Grossalarm : Feuer im Reetdachhaus schnell gelöscht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Feuer auf dem Eulenhof in Wewelsfleth – zunächst galt eine Person als vermisst, doch diese wurde wohlbehalten angetroffen. Auch das Feuer war schnell unter Kontrolle.

Großalarm für die Feuerwehr Wewelsfleth: Feuer auf dem Eulenhof, eine vermisste Person! Kurz vor 10 Uhr wurden gestern zeitgleich die Freiwilligen Feuerwehren Wewelsfleth und Brokdorf nach Großwisch gerufen und zur Unterstützung die Glückstädter Wehr mit ihrer Drehleiter angefordert.

„Das Feuer war in einer reetgedeckten Scheune ausgebrochen. Als wir am Eulenhof eintrafen, brannte es im Inneren der Scheune und starker Rauch stieg aus dem First des Reetdaches auf“, schilderte Wewelsfleths Wehrführer Jürgen Schröder als Einsatzleiter die Situation. Als es dann hieß, man vermisse noch einen Bewohner der Rehabilitationseinrichtung für Alkoholkranke, drangen Atemschutzträger der Wehren ins Innere der Scheune vor, um nach dem Vermissten zu suchen und das Feuer zu bekämpfen. „Wir hatten das Feuer schnell gelöscht“, zeigte sich Jürgen Schröder zufrieden. Erleichtert waren alle, als der Vermisste dann doch im Wohnbereich des Eulenhofs wieder auftauchte und Entwarnung gegeben werden konnte.

Die Drehleiter aus Glückstadt brauchte nicht eingesetzt zu werden. Glückstädter Einsatzkräfte unterstützten die örtlichen Wehren mit weiteren Atemschutzgeräteträgern. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst angerückt, brauchte aber ebenfalls nicht in Aktion zu treten.

Während des Feuerwehreinsatzes war die Bundesstraße 431 in Großwisch für gut eine Stunde voll gesperrt. Der Verkehr wurde von der Polizei entweder über Hollerwettern oder über Kleinwisch und Riep umgeleitet.

Durch das Feuer in einer Sperrmüllablagerung in der Scheune ist kaum ein nennenswerter Sachschaden entstanden. „Angeblich sollte die baufällige Scheune ohnehin noch in diesem Jahr abgerissen werden“, hatte Jürgen Schröder erfahren. Die Ursache des Feuers ist noch nicht bekannt. Die itzehoer Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen