zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

09. Dezember 2016 | 05:03 Uhr

Wacken-Bier : Feiner Gerstensaft aus der Metal-Gemeinde

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In Wacken öffnet Sonnabend Steinburgs erste Brauerei.

Nach einem Festival, eigenem Kaffee und zahlreichen Filmen bekommt Wacken jetzt auch eine Bierbrauerei. Rechtzeitig zum Tag des Deutschen Bieres am kommenden Sonnabend öffnet die Mikrobrauerei erstmals ihre Türen und lädt zum Probieren. Betreiber von „Wacken Beer“ sind Jörg Stotz (49) sowie die Brüder Hendrik (40) und Helge Pahl (42), die Anfang des Jahres ihre eigene Firma gegründet haben.

Der Betrieb hat Sitz und Produktionsstätte im ehemalige Edeka-Markt im Gewerbegebiet Gehrn. Dieser wird zurzeit umgebaut, damit alle Komponenten der Brauerei ihren angemessenen Platz bekommen. Geplant ist eine 20-Hekto-Liter-Anlage, die im Mai und Juni errichtet und montiert wird. Der erste Brauvorgang ist für Ende Juni geplant. Das Bier soll erstmals zum Wacken Open Air im August ausgeschenkt werden. Allerdings nicht auf dem Festivalgelände, „diese Menge schaffen wir nicht“, sagt Helge Pahl.

Die Wackener Brauer wollen keine Massenbiere anbieten, „sondern kleine, feine Sude mit viel Geschmack und Kreativität. „Die Brauerei hat sich der Herstellung von so genanten Craftbeer verschrieben, welches sich von dem herkömmlichen Industriebier durch Innovation, hochwertige Rohstoffe, schonende Herstellungsmethoden, Enthusiasmus und viel Handarbeit unterscheidet.“

Mit Bier beschäftigten sich die Brüder schon länger, „vor über acht Jahren haben wir erstmals Bier hobbymäßig gebraut“. Danach hätten sie auch VHS-Kurse gegeben. Als dann das Schild „Zu Verkaufen“ am Edeka-Laden stand, hätten sie lange überlegt, schließlich aber doch zugriffen und die Mikrobrauerei gegründet. Die Drei wollen dort aber nicht in Vollzeit einsteigen. Hendrik und Helge Pahl betreiben im Ort die Firma Battle-Merchant, die online Messer- und Blankwaffen verkauft. Jörg Stotz ist in der Finanzbranche tätig. Für die Brauerei soll ein Braumeister eingestellt werden, der „mittelfristig auch ausbildet“. Vertrieben wird „Wacken Beer“ online übers Internet, gesucht werden aber auch regionale Partner in der Gastronomie und im Getränkehandel.

Die Hauptanlage steht zur Eröffnung am Sonnabend zwar noch nicht, doch auf Bier-Proben müssen die Gäste bei der Vorstellung der Brauerei trotzdem nicht verzichten. Neben der Führung durch das noch weitestgehend leere, in der Umbauphase befindliche Gebäude gibt es Verkostungen erster eigener Bierkreationen, und es wird auch live auf einer kleinen Testanlage ein Bier gebraut.

Die Präsentation im ehemaligen Edeka-Markt (Gehrn 13) erfolgt von 10 bis 18 Uhr. „Alle Interessierten und Bierliebhaber sind eingeladen, sich die ersten Schritte der einzigen Brauerei im Kreis Steinburg einmal näher anzusehen und hinter die Kulissen des Bierbrauens zu schauen“, sagt Helge Pahl.

Für Essen und Trinken sorgt das in unmittelbarer Nachbarschaft befindliche Wacken Café. Ab 17 Uhr geht es dann weiter im Wackinger-Biergarten (Landgasthof „Zur Post“) weiter, wo anlässlich des Tagesmottos besondere Bier-Spezialitäten ausgeschenkt werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen