zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

03. Dezember 2016 | 05:40 Uhr

Eingeweiht : Feiertag für die Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Neue Wache der Itzehoer Feuerwehr in Wellenkamp offiziell eingeweiht – und drei neue Fahrzeuge vorgestellt.

„Ich habe immer erstmal Hände gewaschen, wenn ich von dort kam. Das sagt eigentlich schon alles.“ Seit mehr als vier Jahren rückte Bernd Hoeft als Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe von einem provisorischen Standort in einer alten Lackierhalle in Wellenkamp aus. Nun haben er und die 20 anderen Feuerwehrleute aus dem Stadtteil ihr neues Gerätehaus am Kamper Weg bezogen. Am Freitagabend wurde es mit einem Fest eingeweiht. „Sehr schön“ sei es geworden, sagte Hoeft. „Wir sind froh.“

Acht Minuten darf es in Deutschland maximal dauern, bis die Feuerwehr bei einem Notfall vor Ort ist. In Wellenkampf war dies laut Hoeft schon lange „kritisch“. 2011 stellte ein Fachgutachten fest: In Wellenkamp kann die Feuerwehr die gesetzliche Hilfsfrist von der Hauptwache in der Hindenburgstraße aus nicht zuverlässig einhalten. Ein Löschfahrzeug musste in dem Stadtteil stationiert sein.

Doch einen Standort zu finden, erwies sich als schwierig, nur die unzureichende Halle blieb übrig. Ab März 2012 stand dort ein Feuerwehrauto. „Die hygienischen Zustände waren wirklich nicht berauschend“, sagte Hoeft. Alles musste in einem Raum gelagert werden, der staubig, feucht und kühl war. Duschen oder sanitäre Anlagen gab es nicht. „Weder fürs Personal noch fürs Material eine Dauerlösung.“ Und auch nicht für das Stadtsäckel: „Bei den Heizkosten sind wir regelmäßig auf den Rücken gefallen“, sagte Bürgermeister Andreas Koeppen. Ein Neubau war die logische Konsequenz.

Der entstand in knapp einem Jahr am Rande des Geländes der Grundschule Wellenkamp. „Ein richtig tolles Zuhause“ habe die Wehr dort nun gefunden, so Wehrführer Mark Bollhardt bei der offiziellen Übergabe. Neben einer Fahrzeughalle für das große Löschfahrzeug und einer kleineren für den „Vorausrüstwagen“ bietet das Gerätehaus mit seinen zwölf Räumen vor allem funktionalen Komfort für die Feuerwehrleute mit Küche, Büro, Duschen, Umkleiden und Lagerräumen. „Unsere Feuerwehr ist damit räumlich hervorragend aufgestellt“, betonte Koeppen. „Ihr seid eine tolle Wehr und habt dieses schöne Haus wirklich verdient.“

Und es gab noch mehr Grund zum Feiern: Auch der Fuhrpark der Wehr wurde modernisiert. Hauptattraktion war die neue Drehleiter: Mehr als eine halbe Million Euro hat die Stadt in das Fahrzeug investiert, das seinen 30 Jahre alten Vorgänger als eine von zwei Drehleitern in Itzehoe ablöst und an der Hauptwache stationiert ist. Dadurch verbesserten sich die Fähigkeiten der Wehr deutlich, erklärte Zugführer Hans-
Hermann Trennert. So könne das Fahrzeug automatisiert Wasserwände zum Schutz gefährdeter Gebäude stellen. Patienten im Rollstuhl oder auf Tragen können besser aufgenommen werden. Und durch ein Knickgelenk im Leiterarm können die Feuerwehrleute im Korb an schwer zugänglichen Brandherden besser in Position gebracht werden.

Ebenfalls neu ist ein Abroll-Behälter „Wasser/Schaum“. Der Container, der mit dem Wechsellader-Fahrzeug der Wehr transportiert wird, kann mit seinem 176 PS starken Motor große Mengen Wasser bis zu 80 Meter weit schießen. „Die grobe Keule – für ein normales Feuer braucht man so etwas nicht, aber bei Großbränden ist das unverzichtbar“, sagte Gerätewart Jens Scheper. 240  000 Euro hat der Container mit viel Technik gekostet und ist damit deutlich günstiger als die Alternative: ein komplettes Fahrzeug. „Er wird sowieso nicht in den ersten Minuten eines Einsatzes gebraucht.“ Er könne daher bei Bedarf vom Wechsellader später angeliefert werden.

Komplettiert wird das neue Trio im Fuhrpark durch einen Kommandowagen. Den roten Kombi der Marke Seat können die Einsatzleiter vom Dienst mit nach Hause oder zur Arbeit nehmen, um bei einem Alarm schneller vor Ort zu sein. Der Praxistest folgte sogleich: Die Tauchergruppe wurde für einen Einsatz in Glückstadt alarmiert und eilte mit dem Seat zur Hauptwache.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen