zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

03. Dezember 2016 | 18:47 Uhr

Gesundheit : Familien-Tipps auf heimischem Sofa

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Gesundheitsamt startet Wohnzimmer-Seminar: Experten-Beratung für Eltern zu Ernährung, Sucht und Medien nach dem Prinzip Tupperparty.

„Laden Sie andere nette Menschen ein, machen Sie es sich in Ihrem Wohnzimmer bequem und erfahren Sie mehr über ein Thema Ihrer Wahl“ – Mit einem neuen Konzept wollen Lisann Ziegler und Martin Noack vom Gesundheitsförderungsteam des Kreisgesundheitsamtes verstärkt mit Eltern ins Gespräch kommen. Sie bieten ab sofort „Wohnzimmer-Seminare“ an, möchten damit Mütter und Väter von Kindern und Jugendlichen in Fragen der Ernährung, Medien und Sucht unterstützen und damit neue Wege beschreiten: Die Experten lassen sich von interessierten Eltern und deren Freunden in das eigene Wohnzimmer einladen, um kostenlos in gemütlicher Atmosphäre über bestimmte Themen zu informieren.

„Die Idee entstand mit der Überlegung, wie Elternarbeit anders gestaltet werden kann, und woran es liegen mag, dass immer weniger Mütter und Väter zu Elternabenden kommen“, erklärt Lisann Ziegler, die Ansprechspartnerin in den Bereichen Medien im Familienalltag und Rauschmittelkonsum in der Pubertät ist. Dabei sei es sicher nicht das Desinteresse der Eltern an den Themen selbst, sondern eher terminliche Überschneidungen oder auch Zurückhaltung, weil sie bestimmte Dinge im großen Kreis nicht ansprechen mögen. Bundesweit sei einer Elternbefragung zufolge zudem die Hemmschwelle groß, professionelle Beratungsstellen aufzusuchen aus Furcht vor Stigmatisierung. Vielmehr suchten Eltern an erster Stelle beispielsweise bei Fragen zum Suchtmittelkonsum Unterstützung im Familien- und Freundeskreis. Und genau da setzt das Wohnzimmer-Seminar an, um möglichst niedrigschwellig Eltern zu erreichen.

„Ich war glücklich, als ich das Projekt entdeckte“, erzählt Lisann Ziegler weiter. Es fußt auf Erfahrungen niederländischer Kollegen in der Suchtprävention. Diese stellten vor zehn Jahren das Konzept als „Homeparty“ auf die Beine. Inhaltlich folgt der Ansatz dem Prinzip der Tupperparty“ und findet im Haus von gastgebenden Eltern statt. Ein Projekt, für das auch gleich Martin Noack „Feuer und Flamme“ war. Er erörtert mit den Eltern den Ernährungspart unter den Gesichtspunkten „Essen – Was soll’s sein?“ und „Essen mit Kindern“. Denn auch die Ernährung ist eine „sehr persönliche Sache, die nicht unbedingt öffentlich bekannt gegeben werden soll“. Das Wohnzimmer-Seminar im häuslichen Umfeld sei auf die Familie ausgerichtet, an dem Treffen sollten mindestens drei bekannte oder befreundete Eltern teilnehmen. Der Kreis sollte aber auch nicht zu groß werden, damit sich die Beteiligten intensiv etwa zwei Stunden lang über das jeweilige Thema austauschen können. Dabei legen Ziegler und Noack Wert darauf deutlich zu machen, dass sie nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommen, sondern Impulse für den Alltag geben möchten.

Beide hoffen auf viele Interessierte im gesamten Kreisgebiet – und werben vielerorts mit aus Taschentuchboxen und buntem Stoff von Lisann Ziegler selbstgefertigten Sofa-Modellen für das Projekt. In den Sofas stecken die Hinweiskärtchen auf das Seminar mit entsprechenden Kontaktdaten. Eltern können unter 04821/69-531 oder -340, beziehungsweise per Mail unter ziegler@steinburg.de oder noack@steinburg.de Termine (auch in den Abendstunden) und Themen verabreden.

Übrigens: Die ersten drei gastgebenden Eltern erhalten als Dankeschön eines der Sofa-Modelle.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen