zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 15:19 Uhr

Freibad : Eröffnung lässt auf sich warten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Noch müssen im Kellinghusener Bad dringende Reparaturarbeiten ausgeführt werden. Am 25. Mai sollen sich die Tore erstmals für Schwimmer öffnen

Strahlender Sonnenschein, sommerliche Temperaturen: Das Freibad könnte in diesen Tagen den ersten Besucheransturm erleben. Doch während rundum in Bädern bereits Abtauchen angesagt ist, lässt die Öffnung in Kellinghusen auf sich warten. Voraussichtlich erst am Mittwoch, 25. Mai, wird der traditionell kostenfreie erste Sprung ins Nass möglich sein.

Als Grund für die Verzögerung nennt Bürgermeister Axel Pietsch (BFK) das Wetter der zurückliegenden Wochen. „Zu kalt und zu nass“ sei der April gewesen. Regen und nächtlicher Frost hätten einen früheren Eröffnungstermin vereitelt, bestätigt Schwimmmeister Michael Mitterer. Beide versprechen jedoch: Die Handwerker einzelner Gewerke und das Badteam arbeiten mit Hochdruck. Sollte es mit der Beseitigung der Winterschäden fixer gehen, werde das Bad entsprechend früher geöffnet.

Einladend präsentieren sich derzeit nur die bereits im vergangenen Herbst hergerichteten Grün- und Beetflächen. Rund um die leeren Wasserbecken sowie Umkleide und Duschen sieht es jedoch noch nach Baustelle aus. Im Sanitärbereich werden neue Duschköpfe installiert. Den Wunsch nach zusätzlichen Duschen kann die Stadt aktuell aber nicht erfüllen. Aus Haushaltsgründen müsse die Installation bis zum Herbst warten, erklärt der Bürgermeister. Draußen am Beckenrand greift Pietsch sich eine kaputte Fliese. „Die müssen alle erneuert werden“, verweist er auf kleine Haufen von Baukeramikscherben in verschiedenen Stellen. Sie zeigen, wo der Winterfrost zulangte, besonders betroffen sind die Beckenköpfe.

Der Sprungturm hingegen strahlt zwar weitgehend schon in neuem blau/grauen Farbkleid. Mit den Arbeiten fortfahren konnten die Handwerker aber erst, wenn das Wetter stimmt. „Das Schlimmste wäre doch, wenn sich Schäden während des Badbetriebs herausstellten und dann behoben werden müssten“, tröstet Pietsch Schwimmer und Sonnenanbeter.

Nach dem großen Frühjahrseinsatz erwartet sie ein blitzblankes Bad mit erwärmten Wasser und einer Anlage mit hohem Freizeitwert. Auf unbeschwerte Stunden im Freibad freuen dürfen sich auch jüngsten Gäste: Als zusätzliche Spielgeräte auf dem Platz neben dem Babybecken erwartet das Badteam die Lieferung einer neuen Wippe und einer neuen Schaukel.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen