zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

06. Dezember 2016 | 15:16 Uhr

Berufsvorbereitung : Elbschule bittet zur Azubi-Messe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

44 potenzielle Ausbildungsbetriebe aus Glückstadt und Umgebung informieren am 2. Oktober über ihr Berufsspektrum.

„Wenn man Schüler in Glückstadt nach örtlichen Unternehmen fragt, kennen sie meist nicht mehr als zehn Betriebe“, sagt Thorsten Giese, stellvertretender Leiter der Elbschule. Dass die Stadt samt Umland jedoch erheblich mehr Potenzial für angehende Lehrstellenbewerber bietet, macht der Blick in den aktuellen Flyer zum „Markt der Berufe“ deutlich. 44 Firmen wollen sich an der Azubi-Messe beteiligen, die Freitag, 2. Oktober, in der Sporthalle der Schule stattfinden soll.

Unter dem Motto „Wähle Deine Zukunft“ präsentieren sich die Betriebe den Schülern ab dem 8. Jahrgang. Die Spanne ist breit gefächert, reicht vom Bäcker über die Versicherung bis zu Industrieunternehmen wie Steinbeis oder der Wewelsflether Peterswerft. Auch das Kernkraftwerk in Brokdorf oder Holcim in Lägerdorf stellen sich den Schülern vor. Wobei in erster Linie Azubis ihre Berufe in den jeweiligen Betrieben erläutern werden. Das, sagt Giese, sei wichtig, weil dann mehr Gespräche auf Augenhöhe stattfänden.

Alle zwei Jahre wird der „Markt der Berufe“ auf die Beine gestellt. „Das hat sich bewährt“, sagt Giese über den Rhythmus. So komme jeder Schüler wenigstens einmal in den Genuss der Veranstaltung. Am 2. Oktober rechnet Giese mit 500 bis 600 Schülern – nicht nur aus Glückstadt. Eingeladen wurden auch benachbarte Schulen von Horst bis Wilster. Das Glückstädter Detlefsengymnasium wird ebenfalls die Azubi-Messe besuchen.

Ganz besonders eingeladen werden diesmal Flüchtlinge. Dabei haben die Messe-Organisatoren auch Erwachsene im Fokus, schließlich sollten die sich gleichermaßen informieren können über Arbeitsmöglichkeiten im Umkreis der Stadt.

Gerne hätte Giese mehr Handwerksbetriebe am „Markt der Berufe“ beteiligt. Doch tun sich die schwer damit, einen Tag für eine solche Veranstaltung zu opfern. Vielen Handwerkern fehlt schlicht die Zeit. Beim letzten Mal 2013 habe es einen Gemeinschaftsstand gegeben, an dem Handwerker auch auf ihre nicht anwesenden Kollegen verweisen konnten, erinnert Stadtmanager Jingkai Shi. Es sei schade, dass nicht mehr Handwerker über ihre berufliche Vielfalt informieren könnten.

Mit der Veranstaltung, die zum vierten Mal stattfinden wird, ist Shi zufrieden. „Ich glaube, das hat sich etabliert.“ Und er betont: „Wir machen das auf eigene Kosten.“ Es gebe auch Berufsmessen, an denen die beteiligten Ausbildungsbetriebe richtig zur Kasse gebeten würden. In Glückstadt liege das Augenmerk vor allem auf Vielfalt.

Die Elb-Schüler bereiten sich im Fach Wirtschaft und Politik auf die Messe vor, bekommen am Veranstaltungstag einen Fragebogen an die Hand, mit dessen Hilfe sie sich über Berufe und deren Perspektiven informieren können. Und wer ganz clever ist, sagt Thorsten Giesen, der bringt einfach schon mal Bewerbungsunterlagen mit. Vielleicht, das ist seine große Hoffnung , finden ja auch mal Eltern den Weg in die Sporthalle, um gemeinsam mit ihren Kindern das breite Berufsspektrum in Augenschein zu nehmen.


>Markt der Berufe: 2. Oktober, 9 bis 14 Uhr, Sporthalle der Elbschule.(Königsberger Straße 6).

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2015 | 05:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen