zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

06. Dezember 2016 | 22:58 Uhr

Event : Ein langer Abend voller Musik

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In 14 Geschäften rund um den Markt in Wilster wird am 18. November Musik gemacht. Gewerbeverein zieht erste positive Bilanz für 2016

Mit der langen Musiknacht steuert der Gewerbe- und Verkehrsverein Wilster und Wilstermarsch auf einen seiner jährlichen Veranstaltungshöhepunkte zu. Sandra Wolfsteller hat auch diesmal wieder ein Programm auf die Beine gestellt, bei dem für wirklich jeden musikalischen Geschmack etwas dabei ist. Bei 14 verschiedenen Geschäften und Dienstleistern rund um die Kirche wir am Freitag, 18. November, Musik gemacht.

Die Musiknacht in Wilster hatte sich in der Vergangenheit zunehmender Beliebtheit erfreut. Das Konzept: Man holt sich im Vorverkauf (10 Euro) oder an der Abendkasse (12 Euro) ein Bändchen und kann dann in der Zeit von 20 bis 23 Uhr nach Herzenslust von einem musikalischen Genuss zum nächsten wandern. Zu hören sind unter anderem immer wieder gern gesehene Gäste wie Wonderland oder Gerrit Hoss, aber auch Lokalmatadoren wie Florian Lindemann, Thorge und Nina oder die im vergangenen Jahr bei der Casting Show „Voice of Germany“ recht erfolgreiche Ute Ullrich. Bei der 3. Musiknacht in Wilster gibt es erstmals auch ein Angebot für alldiejenigen, die nach Toresschluss noch nicht genug haben. Im neuen Kulturhaus am Markt klingt die Veranstaltung mit einer großen Aftershow-Party aus.

Das jüngste Kaufmannsessen im „Dückerstieg“ nutzte Sandra Wolfsteller schon, um kräftig die Werbetrommel zu rühren. Inzwischen läuft auch der Kartenvorkauf. Die Organisatorin bekam für ihr Engagement denn auch Anerkennung vom Gewerbevereinsvorsitzenden. Olaf Reese zog vor der versammelten Kaufmannschaft und zahlreichen Gäste aus Politik und Gesellschaft aber auch eine erste Bilanz des Geschäftsjahres 2016. So erfreuten sich die verkaufsoffenen Sonntag in Wilster nach wie vor großer Beliebtheit. „Es ist schön, wenn sich die Menschen auf die Reise in unsere Stadt machen.“ Als besonderen Anziehungspunkt nannte Reese den großen Flohmarkt. Für die Vorbereitung heimste Andreas Richeling ein dicker Lob ein. „Wir sitzen alle in einem Boot und brauchen alle“, machte Olaf Reese deutlich, dass die Wilsteraner Kaufmannschaft breit aufgestellt ist und alle gemeinsam an einem Strang zögen.

Eine der zahlreichen Gemeinschaftsaktionen ist auch wieder die Lütt Wiehnacht. Für drei Tage (9. bis 12. Dezember) verpassen der Gewerbeverein und zahlreiche weitere Vereine dem Bereich rund um die Kirche eine gemütliche vorweihnachtliche Atmosphäre. „Die Vorbereitung ist in trockenen Tüchern“, so Reese weiter. Bei der Weihnachtsverlosung werde es auch in diesem Jahr wieder die kleinen Schokoladen-Täfelchen geben, mit denen Kunden wertvolle Preise gewinnen können.

Dass sich der Gewerbeverein als eine große Familie versteht, machte Reese in seiner weiteren Bilanz deutlich. Er begrüßte als Gewerbetreibende einen neuen Dienstleister am Markt, den Generationswechsel in einem Versicherungsbüro, den Umzug der Kulturhandwerker in die ehemalige Apotheke und zwei neue Geschäfte am Kohlmarkt. Vor allem aber die Eröffnung des Kulturhauses sei „ein Riesengewinn für Wilster“.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 05:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen