zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

21. Januar 2017 | 05:34 Uhr

Kult in Krempe : Doro-Fan mit Leib und Mustang

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Kremper Ralf Ehlers hat sein Auto und seinen Körper mit der Metal-Ikone Doro versehen.

Es ist ein Trio der besonderen Art. Der Kremper Ralf Ehlers, sein Ford Mustang – und die deutsche Metal-Queen Doro Pesch. Was die drei verbindet? Eben jener „Doro-Mustang“, der die Sängerin auf ganz spezielle Weise huldigt. 2009 kaufte Ehlers (46) das Auto über mobilde.de in Bayern. 15  500 Euro musste er damals für den Mustang berappen. Drauf zu gab’s eine Delle im Dach und einige weitere kleine Schönheitsfehler. Ansonsten war das Auto eher unauffällig. Vielleicht mit Ausnahme der Originalfarbe: „Meeresschaum Grün“.

Längst ist aus dem 08/15-Mustang ein echter Hingucker geworden. Dank Airbrush-Technik wurde aus dem Auto ein Unikat mit höchstem Sammlerwert. Zumindest für Freunde von Doro Pesch, die als Sängerin der Band Warlock bekannt wurde und sich längst auch solo zur Metal-Ikone gemausert hat. Ehlers ist Doro-Fan durch und durch und mit seinem inzwischen schwarz lackierten Mustang tut er das auch öffentlich kund. Zuerst wurden Motorhaube und Kofferraumdeckel mit Doro-Motiven verziert. Weil der Platz knapp wird, sind inzwischen auch Kleinteile an der Reihe.

Seit 2012 ziert auch ein Doro-Nummernschild das wuchtige Heck des Wagens. Auf dem Kühlergrill darf der Doro-Schriftzug ebenfalls nicht fehlen. Der Mustang hat Ralf Ehlers in der ganzen Region bekannt gemacht. Und selbst die von ihm so verehrte Doro Pesch wurde dadurch auf ihn aufmerksam. Der Fotograf Dirk Jacobs stellte den Kontakt her, und 2014 trafen sich Ehlers und Doro zur Wacken-Zeit in Itzehoe. „Ich wurde von ihr 40 Minuten lang empfangen“, erinnert sich Ehlers an seinen großen Tag. „Sie wollte unbedingt das Auto sehen.“ Inzwischen gab es zwei weitere Treffen, zuletzt Ende Juni in Hamburg. „Da hat Doro mir mein jüngstes Körper-Tattoo unterschrieben“, sagt der Kremper.

Ehlers‘ Doro-Leidenschaft endet keineswegs beim Mustang, auf dessen Motorhaube ein Autogramm samt Widmung natürlich nicht fehlen darf. Den halben Körper des 46-Jährigen schmücken inzwischen Tattoos, die ihn an die Metal-Sängerin erinnern. „Meine Frau findet das nicht so toll“, gibt Ehlers zu. Das Gartenhaus im Ehlersschen Garten wurde ebenfalls Doro gewidmet. Das Innere erinnert an einen Schrein. Überall hängen Doro-Fotos und Erinnerungsstücke. Und Ralf Ehlers ist anzumerken, wie sehr er an jeder einzelnen dieser Reliquien hängt. Doch das Prunkstück seiner Sammlung ist und bleibt der Doro-Mustang. Der soll demnächst einen neuen Motor bekommen, damit der Sound noch satter wird und die Optik rundum stimmt. „Viel Chrom“, sagt Ehlers nur. Rund 10000 Euro soll der Spaß samt „etwas Drumherum“ kosten. Ein Schnäppchen angesichts der Tatsache, dass sein Mustang längst ein heißbegehrtes Ausstellungsstück auf Auto- und Tattoo-Schauen in ganz Deutschland ist. Das Geld spielt ohnehin eine untergeordnete Rolle. Über einen Verkauf des Doro-Mustangs hat Ehlers nie ernsthaft nachgedacht. Und vermutlich werden noch etliche Motive hinzukommen, ehe der kultige Amerikaner vielleicht einmal den Besitzer wechselt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen