zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

19. Februar 2017 | 17:48 Uhr

Doppeljubiläum beim Feuerwehrball

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Brokdorfer Wehr zeichnet zwei Aktive für jeweils 40 Jahre Engagement im Brandschutz aus

Löschmeister Heinz Oesau und Hauptfeuerwehrmann Max Münster sind seit 40 Jahren aktive Brandschützer. Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein hat den beiden Männern das Brandschutzehrenzeichen in Gold verliehen. Es wurde ihnen während des Feuerwehrballs, den die Freiwillige Feuerwehr Brokdorf am Sonnabend im Hotel-Restaurant Sell feierte, von Bürgermeisterin Elke Göttsche überreicht. Gleichzeitig händigte sie beiden Jubilaren den Ehrenteller der Gemeinde Brokdorf aus.

Während Max Münster bisher der Feuerwehr Westerhorn angehörte und erst als Brokdorfer Neubürger zur Wehr der Elbgemeinde gestoßen war, hat sich Heinz Oesau seit Jahrzehnten als Kassenwart und als Atemschutzgerätewart mit großem Einsatz für die Feuerwehr engagiert.

Wehrführer Thorsten Block begrüßte zu Beginn des Festballs, der auch diesmal wieder mit dem traditionellen Grünkohlessen verbunden war, alle Teilnehmern, vor allem die Ehrenmitglieder, die Bürgermeisterin, den Ehrenbürgermeister Eggert Block und den Leiter der Eon-Werkfeuerwehr, Matthias Marzalla.

Neben der Ehrung der beiden Gold-Jubilare konnte der Wehrführer mehreren Aktiven für langjährige Dienstzeiten die entsprechende Jahresspange überreichen. Damit ausgezeichnet wurden Thorben Meinert für zehn Jahre, Malte Holm, René Jeworutzki, Dirk Oesau, Jan von Horsten, Mirco Block, Marco Holm und Jörn Lawrenz für 20 Jahre sowie Andreas Meyer für 30 Jahre. Befördert wurden Larissa Fischer zur Oberfeuerwehrfrau, Stefan Brandt und Max Gitschel zum Oberfeuerwehrmann, Maike Buck zur Hauptfeuerwehrfrau, Jörn Lawrenz zum Hauptfeuerwehrmann, Carsten Buck und Daniel Rothermund zum Hauptfeuerwehrmann drei Sterne sowie Mirco Block zum Löschmeister. Den Beifall seiner Kameraden erhielt auch Jan von Horsten, der kürzlich auf der Dienstversammlung der Wehrvorstände aus dem Amt Wilstermarsch von Amtswehrführer Thorsten Heins zum Oberlöschmeister befördert worden war.

Den Festball als erste Veranstaltung im neuen Jahr nutzte der Wehrführer zu einem Rückblick, in dem er besonders das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr mit zurzeit 26 Jungen und Mädchen erwähnte. Gegenwärtig zählt die Brokdorfer Feuerwehr 53 Aktive, 26 Ehren- und 49 fördernde Mitglieder. Die Aktiven trafen sich zu 24 Dienst- und Übungsabenden und fuhren 16 Einsätze, darunter bei einem Großbrand auf dem Wiggers-Hof in Siethwende. Thorsten Block dankte dem Festausschuss mit Reimer Rave, Stefan Brandt, Andreas Suhr und René Jeworutzki für die Organisation dieser Festveranstaltung.

In einem Grußwort stellte Bürgermeisterin Elke Göttsche fest, dass das Feuerwehrwesen zu den Pflichtaufgaben der Gemeinden zähle. Die Aufgaben hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend geändert, vom ursprünglichen Löschwesen mehr und mehr hin zu technischen Hilfeleistungen und zur Menschenrettung. In diesem Sinne dankte sie allen Mitgliedern der örtlichen Wehr für ihre vorbildlichen Leistungen.

Elke Göttsche ging im Übrigen auf die seit Jahresbeginn auf Rekordhöhe von 750 Prozent gestiegene Gewerbesteuer in ihrer Gemeinde ein. Sie begründete diesen Schritt, mit dem die Gemeindevertretung keineswegs das heimische Gewerbe habe treffen wollen. Um das Risiko und eine finanzielle Notlage aufgrund einer möglichen Steuerrückzahlung von 21 Millionen Euro abzufangen, sei dieser Schritt aber notwendig gewesen. Sie bedauerte, dass darauf basierend der eine oder andere Betrieb die Elbgemeinde verlassen und sich in einer Gemeinde mit niedrigeren Hebesätzen ansiedeln könnte. Das sei eine rein unternehmerische Entscheidung, die man zu akzeptieren habe, sagte die Bürgermeisterin. Sie wies darauf hin, dass in Kürze die neuen Steuer- und Gebührenbescheide an die Bürger versandt würden. Dabei werde sie noch einmal die erhöhten Hebesätze erläutern.

Zügig wurden nach dem Grünkohlessen die Lose für eine große Tombola verkauft. Dann konnte zur Musik von DJ Markus Böhme aus Wewelsfleth bis in die tiefe Nacht getanzt und gefeiert werden.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2016 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen