zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 15:25 Uhr

Dithmarscher holt sich mit sieben Siegen den Mark-Helfrich-Pokal

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

An den Pfingstfeiertagen richteten die Schachfreunde Wilstermarsch ihr Schach-Open aus. Zum ersten Mal wurde um den Pokal des CDU-Bundestagsabgeordneten Mark Helfrich gekämpft. Insgesamt 28 Spielerinnen und Spieler aus Heide, Bad Oldesloe, Berlin, Kiel, Neumünster, Langenhorn, Eilenriede, Isernhagen, Hamburg, Büsum, Eutin, Kirchweyhe, Wesseln und von den Schachfreunden Wilstermarsch duellierten sich in sieben Runden mit einer Stunde Bedenkzeit für die ersten 30 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie.

Viele der auswärtigen Gäste waren in Ferienwohnungen und Hotels in Wilster und der Wilstermarsch untergekommen. Von Aebtissinwisch bis Wilster wurden die netten Gastgeber, das gute Essen und die schöne Landschaft gelobt.

Neben dem Schach wurde von den Gästen mit dem Fahrrad die tiefste Landstelle besucht, bei einem Spaziergang die Mühlen am Mühlentag besichtigt.

In der als Spielort hochgeschätzten Mensa der Gemeinschaftsschule Wilster wurde von Anfang an um jeden Punkt gekämpft. In einigen Partien wurde erst mit Ablauf der letzten Sekunde der Bedenkzeit eine Entscheidung über den Sieg oder die Niederlage getroffen.

Favoriten setzen sich durch überraschende Fehler selber Matt, andere kamen mit drei Bauern weniger aus der Eröffnung heraus und gewannen trotzdem noch die Partie. Für nicht wenige Experten am Rande des Turniers war auch der Sieg von Hans-Henning Carstens vom SV Heide mit sieben Siegen in sieben Partien, wenn nicht überraschend, so doch nicht unbedingt erwartet. Dass Schach ein Sport für jeden ist, beweist die zweitplatzierte Anja Yüksel. Auf Platz drei konnte sich das jugendliche Talent der Schachfreunde Wilstermarsch, Hannes Trapp, in die Siegerliste eintragen. Beste Spielerin war Lucy Birner von den Schachfreunden Wilstermarsch.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 09:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen