zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 03:01 Uhr

Dickes Polster in Gemeindekasse

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ecklak präsentiert erneut positiven Jahresabschluss / Grünes Licht für neue Sitzmöbel

Mit einem Haushaltsüberschuss von knapp 60  000 Euro hat die Gemeinde Ecklak für das Jahr 2015 abermals einen positiven Jahresabschluss vorgelegt. Er wurde jetzt von der Gemeindevertretung einstimmig gebilligt. Die Einstellungen in die Allgemeine und in die Ergebnisrücklagen haben sich damit auf über 508  000 Euro erhöht. Am Ende vorigen Jahres verfügte die Gemeinde über liquide Mittel in Höhe von 310  000 Euro. In einem schriftlich vorliegenden Lagebericht rechnet die Gemeinde auch für die kommenden Jahre mit weiteren Jahresüberschüssen, sodass keine Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung notwendig werden.

In einer anschließenden nichtöffentlichen Sitzung ging es um den möglichen Verkauf einer 7500 Quadratmeter großen Fläche hinter dem Sportplatz. Die Gemeindevertretung sah keine Notwendigkeit, diese Grünlandfläche zu veräußern. Sie soll damit weiterhin als Pachtfläche zur Verfügung stehen. Der stellvertretende Bürgermeister Jörn Schmedtje teilte den Abgeordneten ferner mit, dass sich der schon für Ende August vom Land angekündigte Entwurf eines neuen Regionalplanes zur Ausweisung von möglichen Windenergie-Eignungsflächen weiter verzögern werde. „Damit ist wohl erst Anfang nächsten Jahres zu rechnen“, bedauerte Schmedtje, der zugleich an die Beschlusslage der Gemeinde erinnerte. Sie hatte sich unlängst gegen neue Windkraftanlagen im Gemeindegebiet ausgesprochen.

Der stellvertretende Bürgermeister wies auf eine gesetzliche Neuerung hin, dass sich künftig auch Gemeinden an einem Bürgerwindpark beteiligen dürfen. Der Gesetzgeber und die Finanzämter sehen in einem derartigen Engagement einen Beitrag zur Daseinsvorsorge zum Wohle der Bürger.

Aktuell, so Jörn Schmedtje weiter, leben in der Gemeinde Ecklak 305 Einwohner. Dabei halten sich 153 männliche und 152 weibliche Einwohner die Waage.

In der Sitzung konnten sich die Gemeindevertreter außerdem mit einer neuen Bestuhlung des „Ecklaker Krugs“ im Feuerwehrhaus vertraut machen. Der Pächter der Gastronomie, Henning Plett, hatte einen Musterstuhl aufgestellt. Wenn auch über den Bezug noch nicht entschieden ist, befürwortete die Gemeindevertretung die Anschaffung von 60 Stühlen aus dem Möbelhaus Wolfsteller in Wilster.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2016 | 17:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen