zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

06. Dezember 2016 | 16:56 Uhr

Der Kegelbahn droht das Aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bauausschuss empfiehlt Schließung und Umbau in Clubraum

Kegler in Wewelsfleth müssen sich demnächst vielleicht eine neue Bleibe suchen. In den Gremien der Gemeinde wird über die Schließung der Kegelbahn in der Mehrzweckhalle diskutiert. Der Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung bereits empfohlen, die Anlage ab 1. Januar nächsten Jahres außer Betrieb zu nehmen. Nächsten Dienstag (19 Uhr, Mehrzweckhalle) will sich dann der Sport- und Kulturausschuss mit dem Thema befassen. Dabei soll auch über die Möglichkeit alternativer Sportangebote beraten werden.

Über die Kegelbahn in der Mehrzweckhalle wird bereits seit einigen Jahren diskutiert. Hintergrund ist der stetige Rückgang der Zahl der Kegelvereine. Aktuell wird die Anlage nur noch von drei Gruppierungen genutzt. Investitionen in Bahn und Baulichkeiten können von den jährlich rund 1000 Euro Einnahmen nicht mehr gedeckt werden. Gleichzeitig hat der Pächter der Gaststätte dringenden Bedarf für zusätzliche Räumlichkeiten angemeldet, um die Betriebsabläufe bei der Lagerung zu optimieren. Anfragen von Gästen offenbaren zudem, dass in der Mehrzweckhalle ein Clubraum mit etwa 20 Sitzplätzen nicht schlecht wäre. Die Kegelbahn würde sich laut Beschlussvorlage aus der Amtsverwaltung für einen Umbau eignen. Zwölf Sitzplätze gibt es hier bereits. Es müsste lediglich die verglaste Trennwand zur Kegelbahn herausgenommen werden.

Handlungsbedarf gäbe es allerdings noch bei der Deckenhöhe, die bei nur zwei Metern liegt. Unterm Strich, so eine erste Überschlagsrechnung aus dem Bauamt der Amtsverwaltung, würde der Umbau rund 30  000 Euro kosten. Zudem müsste eine Nutzungsänderung beantragt werden.

Das letzte Wort hat dann die Wewelsflether Gemeindevertretung. Sollte sie mit Mehrheit die Anlage dicht machen, gäbe es in der Wilstermarsch mit Brokdorf nur noch eine Kegelbahn. Kegelsportler könnten allerdings auch noch ins nah gelegene Heiligenstedten ausweichen.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 13:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen