zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 23:20 Uhr

Nahverkehr : Dank für neuen Bahnhalt – Weitere Gespräche folgen

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Staatssekretär Frank Nägele trifft sich in der kommenden Woche in Glückstadt mit der Arbeitsgruppe Bahn.

Staatssekretär Frank Nägele kommt in der kommenden Woche ins Rathaus, um mit den Mitgliedern der Glückstädter Arbeitsgruppe Bahn über Pünktlichkeit und andere Themen zu sprechen. Zu dieser Arbeitsgemeinschaft gehören Bürgermeisterin Manja Biel, Lutz Thieme (Fahrgastverband Pro Bahn), Heiko Schlüter (Pendlersprecher), Hartmut Sierck (SPD), Krafft-Erik Rohleder (CDU), Christine Berg (Stadtvertreterin für die Grünen), Stefan Goronczy (FDP) und Siegfried Hansen (Piraten).

Sie bedanken sich dafür, dass bereits Verkehrsminister Reinhard Meyer vor Kurzem einen neuen Bahnhalt in Glückstadt möglich machte (wir berichteten). Denn mit dem neuen Fahrplan wird es einen neuen Zughalt um 19.10 Uhr in Glückstadt geben. Verkehrsminister Reinhard Meyer brachte die Botschaft persönlich:

Um diesen Halt hatten die Glückstädter bei einem Treffen mit Frank Nägele im Juni im Rathaus gebeten. Deshalb bedanken sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe Bahn bei Verkehrsminister Reinhard Meyer, für seine schnelle Zusage. Denn, so heißt es in einer Mitteilung der Gruppe: „Damit wird gerade für die Pendler eine wichtige Rückfahrgelegenheit – Start Hamburg-Altona 18.38 Uhr – geschaffen und die aktuelle 90-Minuten-Lücke zwischen den bisherigen Abfahrten in Hamburg-Altona nach Glückstadt endlich geschlossen.“

Heiko Schlüter: „Das ist ein großer Erfolg für die Arbeitsgruppe Bahn. Nur durch unsere dauerhafte Beharrlichkeit in Kiel zu diesem Thema konnte dieser so dringend benötigte zusätzliche Halt erwirkt werden.“ Ein besonderer Dank gelte Lutz Thieme für seinen unermüdlichen Einsatz bei der landesweiten Verkehrsgesellschaft NAH.SH für die Interessen der Glückstädter.

Es sei aber auch ein Erfolg der örtlichen Politik und zeige, dass es eine gute Zusammenarbeit unter allen Fraktionen gäbe. Schlüter: „Das war beispielhaft und ich möchte die Gelegenheit an dieser Stelle nutzen, um mich im Namen der Glückstädter Pendler bei allen Akteuren ganz herzlich für Ihr Engagement zu bedanken.“

Für die Arbeitsgruppe Bahn ist die Arbeit noch nicht beendet. Bürgermeisterin Manja Biel: „Der nun erreichte Halt stand ganz oben auf der Prioritätenliste zur Verbesserung der Bahnanbindung Glückstadts nach Hamburg respektive Itzehoe. Zum Fahrplan 2018 gilt es, weitere Probleme – hoffentlich ebenso erfolgreich – anzugehen.“ Die Bürger könnten sich darauf verlassen, dass die Arbeitsgruppe Bahn unabhängig und überparteilich auch in Zukunft tatkräftig für eine Verbesserung des Angebots streiten werde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen