zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 07:08 Uhr

Brokdorf kündigt Steuersenkung für 2017 an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Brokdorf hat Bürgermeisterin Elke Göttsche zum Jahresbeginn 2017 eine Senkung des Gewerbesteuer-Hebesatzes zugesichert. „Im Finanzausschuss werden wir darüber im Rahmen der Haushaltsberatungen entscheiden.“ Aber die Gewerbetreibenden würden sich auf neue Hebesätze einstellen können, sagte Elke Göttsche auf eine entsprechende Frage in der Einwohnerfragestunde.

Ein weiteres Thema war der Ausbau des Breitbandnetzes in der Wilstermarsch. Ein konkretes Datum konnten weder Elke Göttsche noch der leitende Verwaltungsbeamte Heiko Wiese nennen. „2018 soll das gesamte Kreisgebiet ausgebaut sein“, nannte Heiko Wiese ein Eckdatum. Wann Brokdorf an der Reihe sei, würden die Stadtwerke Neumünster erst kurzfristig entscheiden – auch aus Wettbewerbsgründen. „Der Vodafone-Sendemast ist noch nicht gestorben“, versicherte Elke Göttsche auf eine weitere Frage. Vodafone habe seine Pläne zwar verschoben, doch sei weiter am Ball. Vor dem dritten Quartal 2017 werde sich diesbezüglich aber nichts tun.

In einem nichtöffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung legten die Abgeordneten fest, dass die Gemeinde vorerst den Pachtzins für den Dorfladen, die Kaffeestuuv sowie für die Kioske in der Eishalle und im Freibad unverändert lassen wolle. Auch an der Mietschraube für gemeindliche Wohnungen soll nicht gedreht werden. Ein Thema war auch eine Kiosk-Neuverpachtung im Freibad und in der Eishalle. Der jetzige Pächter Volker Sinn hat beide Pachtverträge zum 1. Oktober 2017 im Elbe-ICE und zum 1.Mai 2018 im Freibad gekündigt. Die Gemeinde will die Neuverpachtung ausschreiben.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2016 | 13:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen