zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

03. Dezember 2016 | 07:52 Uhr

Kartoffelgeschmacksprobe : „Belana“ schmeckt am besten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

150 Gäste kosteten in Wrist auf Einladung des Vereins für Landwirtschaft und Gewerbe die leckeren Knollen.

Melancholie kam auf, als die Kartoffelsorten „Belana“, „Linda“, „Sissy“, „Glorietta“ und „Goldmarie“, geliefert von Matthias Hadenfeldt aus Moordiek, sich dem Votum der Gäste als fest- oder vorwiegend festkochenden Sorten stellten.

Denn vorerst zum letzten Mal fand die jährliche Kartoffelgeschmacksprobe des „Vereins für Landwirtschaft und Gewerbe für Kellinghusen und Umgebung“ im Café Sievert in Wrist statt. Nachdem das Haus bereits verkauft wurde, muss sich der Verein für die Zukunft ein neues Domizil für seine Events suchen. Für das Betreiberehepaar des Café Sievert, Heinz und Ingeborg Sievert war es ein emotionaler Abschied: „Wir wissen es noch nicht, würden uns aber am meisten freuen, wenn es hier weitergeht, und wir auch im kommenden Jahr wieder hier sein können“, so Rainer Tietz. Vielleicht auch deshalb hatte die Veranstaltung eine Rekordteilnahme von 150 Gästen zu verzeichnen. Unter ihnen die Ehrengäste wie der Bürgermeister Oeschebüttels Heiner Rickers, Amtsvorsteher Clemens Preine, Kellinghusens Bürgermeister Axel Pietsch und Wrists Bürgermeister Günter Biehl sowie Pellkartoffelkönigin Sarah Hauschildt aus Winseldorf und -Prinzessin Sarina Weingang aus Hohenlockstedt.

Zunächst waren die Geschmacksnerven gefragt. Die Erdfrüchte wurden vom Personal in fünf Gängen termingerecht an den Tischen serviert. Dazu gab es einen Matjes, geliefert von der Firma „Brüggen“ aus Sarlhusen, oder als Alternative Sauerfleisch und Pute sowie Gurkensalat. Zur Neutralisation zwischendurch konnte dieses Mal kein Kartoffelschnaps serviert werden – den gab es nicht mehr – und so behalfen sich die Tester mit Oldesloer Korn und Helbing Kümmel. Bewertet wurden die Sorten mit Schulnoten.

Uwe Gripp gab gemeinsam mit der Pellkartoffelkönigin das Ergebnis bekannt. Durchsetzen konnte sich dieses Mal „Belana (Punkte: 288) vor „Glorietta“ (312), „Linda“ (329), „Goldmarie“ (349) und „Sissy“ (435). „Alle Sorten waren sehr gut und lagen ganz dicht beisammen.“ Auch die Pellkartoffelkönigin befand: „Die Kartoffelsorten schmeckten sehr gut.“ Nach dem Essen lockerte die Showtanzgruppe „Bombastix“ vom TC Roland Bad Bramstedt das Geschehen mit ihrer Darbietung auf. Das Ergebnis wurde schließlich zu Live-Musik von der Band „Die Doppelzentner“ bis in den Morgen hinein gefeiert.

Dem Gaumengenuss ging die Hauptversammlung des Vereins und seinen etwa 220 Mitgliedern voraus. Der Vorsitzender Uwe Gripp aus Auufer berichtete über das abgelaufene Jahr: „Unsere Vereinsarbeit bestand aus Sitzungen und dem nach wie vor beliebten Sommerausflug.“ Dieser führte 120 Teilnehmer im Juni zum Gut Schierensee von der gemeinnützigen „Günther Fielmann Stiftung“. Die Kasse des Vereins schließt laut Kassenwart Thorsten Möller 2015 mit einem leichten Überschuss „Der Verein steht gut da.“


>Wahlen: 2. Vorsitzender: Jan Plöhn (Rosdorf); Beisitzer Max Sievers (Fitzbek) und Hans-Heinrich Struve (Kellinghusen; alle Wiederwahl); Nachfolger als Beisitzer von Hans-Detlef Hadenfeldt (Moordiek) wurde Ralf Sievers (Alt-Wittenbergen); Kassenprüfer für Jürgen Grelck: Wolfgang Preischner (Kellinghusen).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen