zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 05:15 Uhr

Basteln und recherchieren im Museum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Spardosen basteln und eine Museumszeitung erstellen – mit zwei Aktionen an jeweils zwei Terminen beteiligt sich das Kreismuseum Prinzeßhof an der Ferienpass-Aktion der Stadt.

Unter der Leitung von Manuela Jansons können Kinder ab sechs Jahren am Sonnabend, 13. oder 27. August, jeweils ab 10 Uhr ihre persönliche Spardose kreieren. „Wir wollten diese Aktion passend zu unserer aktuellen Spardosen-Sonderausstellung gestalten, die bei den kleinen Besuchern richtig toll ankommt“, sagt die Leiterin. Vielleicht sei es für die Kinder auch ein zusätzlicher Anreiz zum Sparen, wenn sie die Dose selbst gebastelt haben. Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 11,50 Euro, gebastelt wird bis etwa 13 Uhr. Das Museum weist darauf hin, dass die Eltern selbst für eventuelle Verpflegung sorgen sollten.

Die zweite Aktion richtet sich an Kinder zwischen 11 und 14 Jahren, die sich als Nachwuchsreporter versuchen möchten. Jeweils Sonntag, 14. und 28. August, zwischen 10 und 13 Uhr haben sie dazu die Gelegenheit, wenn es gilt, eine Museumszeitung zusammenzustellen. Zunächst werde gemeinsam das Kreismuseum erkundet, sagt Manuela Jansons. „Dann können sich die Kinder zum Beispiel ein Lieblingsausstellungsstück aussuchen und darüber schreiben.“ Denkbar sei aber auch, dass die Teilnehmer einen Artikel zu historischen Ereignissen verfassen, von denen sie im Museum gehört haben. „Vielleicht erfinden sie aber auch einen kleinen Skandal oder einen fantasievollen Bericht eines Zeitreisenden.“ Fotografiert werde in jedem Fall auch. „Ich bin schon sehr gespannt“, so die Museumspädagogin.

Auch bei dieser Aktion beträgt die Teilnahmegebühr 11,50 Euro. Bis die Museumszeitung fertig ist, vergeht danach eine Woche.
>

Anmeldung jeweils erforderlich unter 04821/64068.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen