zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 19:23 Uhr

Aus Personalnot längere Kita-Ferien

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erzieherstelle kann nicht besetzt werden / Im Kindergarten häuften sich die Überstunden

Personalnot beschert Eltern jetzt längere Kita-Ferien: Weil eine Erzieherstelle im Kindergarten der Gemeinde Ecklak nicht wieder besetzt werden konnte, häufen sich bei den verbliebenen zwei Mitarbeiterinnen die Überstunden. Um hier eine Besserung zu erreichen, hat die Gemeindevertretung jetzt einstimmig entschieden, die Kita-Schließzeit in den Sommerferien von bisher drei auf jetzt vier Wochen zu erweitern.

In den Herbstferien bleibt es bei einer einwöchigen Schließzeit und in der Weihnachtszeit wird der Ecklaker Kindergarten nicht mehr nur eine Woche, sondern an sieben Werktagen geschlossen. Dabei wird der Sonnabend nicht als Werktag gezählt. Auch das führt – je nach dem wie die Feiertage fallen – zu längeren Kita-Pausen.

Diese Änderungen, die mit dem 1. Oktober in Kraft treten, wurden den Gemeindevertretern vom Vorsitzenden des Kindergartenbeirats, Henning Plett, erläutert. Der Beirat hatte die jetzt beschlossenen Neuerungen gutgeheißen, obwohl es wegen der insgesamt mehr als sechswöchigen Schließzeit durchaus Probleme in der Kinderbetreuung bei berufstätigen oder allein erziehenden Eltern geben könnte.

Die Veränderungen sind in der 5. Änderung der Kindergartenordnung enthalten, die einstimmig gebilligt wurde. Darin ist jetzt auch die Möglichkeit festgeschrieben worden, dass Kinder auch an zwei oder drei Tagen in der Woche betreut werden können.

Besonders im letzten Kindergartenjahr vor dem Schuleintritt sollte der Besuch des Kindergartens aus pädagogischen Gründen an fünf Tagen von montags bis freitags erfolgen, heißt es in der Ecklaker Kindergartenordnung.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2016 | 15:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen