zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 19:43 Uhr

Auf die Plätze, fertig, los

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auf die Plätze, fertig, los: sobald Liva die Klappe zusammenschlägt, sprinten die Kinder. Sie machen aber bei keinem Wettkampf mit, sondern trainieren unter Anleitung ihrer Trainerin Liva Bosse. Seit fast drei Jahren ist die 16-Jährige Itzehoerin beim Sport Club Itzehoe als Jugendtrainerin dabei und gibt zweimal die Woche Leichtathletiktraining. Jeden Montag trainiert sie rund 20 Kinder gemeinsam mit André Beltz und Hans Kreutzfeld, jeden Mittwoch mit zwei weiteren Jugendlichen.
Bevor Liva aber als Trainerin angefangen hat, trainierte sie selbst Leichtathletik. „Ich habe am Anfang beim Kindertraining mitgemacht und bin dann irgendwann zu den Älteren gegangen“, erzählt sie. Ihre Lieblingsdisziplin ist der Speerwurf, aber auch sonst mag Liva den Sport. „Leichtathletik macht einfach viel Spaß“, findet sie.
Diese Freude an der Sportart mit den vielen Disziplinen möchte sie nun auch den Kindern vermitteln. Als SCI-Trainer André Beltz Liva gefragt hatte, ob sie Trainerin werden wolle, habe sie deshalb sofort zugesagt.
Seit sie Trainerin ist, hat Liva viele verschiedene Aufgaben. Spiele und Laufübungen für das Aufwärmtraining ausdenken, eine Disziplin als Schwerpunkt für das Training vorbereiten und natürlich die Kinder unterstützen und Anleitungen geben, gehört für die 16-Jährige zweimal die Woche zum Alltag. „Manchmal fahre ich auch als Betreuerin auf Wettkämpfe mit“, erzählt sie.
Beim Leichtathletiktraining bringt Liva den Kindern, gemeinsam mit den anderen Trainern, alle Disziplinen der Leichtathletik bei. Am meisten Spaß macht ihr aber nicht nur das Training selbst, sondern „wenn wenn ich den Kindern auch Motivation geben kann“, erklärt Liva.
Die meisten Kinder haben auch Freude an ihrem Training, es gebe aber immer wieder Kinder, die auch keine Lust haben. „Ich versuche dann, alle zu motivieren, denn Bewegung macht Spaß“, findet Liva. Damit das Training auch Spaß macht, ist es vielfältig zusammengesetzt. „Wir bringen den Kindern die Technik spielerisch bei, um den Spaßfaktor zu erhöhen.“
Für ihre Tätigkeit als Trainerin bekommt Liva zwar eine kleine Aufwandsentschädigung, viel wichtiger ist ihr aber der Sport selbst. Sie engagiere sich beim Leichtathletik, weil es für sie wichtig ist, „die Kinder zu motivieren und es eine gute Sache ist, sich für Sport einzusetzen“.
Auch nach ihrem Abitur, das sie im nächsten Jahr an der Kaiser-Karl-Schule machen wird, kann sich Liva weiterhin vorstellen, als Engagement beim SCI zu helfen. Zwar möchte sie beruflich in eine naturwissenschaftliche Richtung gehen, die Tätigkeit im Verein ist ihr aber sehr wichtig.
Ihr Engagement und ihre Freude sind für die Kinder auch ein Grund, gerne zum Training zu kommen. „Das Training ist gut und wir spielen auch mal“, findet der 13-jährige Lorenz.
Zurzeit trainiert Liva die Kinder auf den Störlauf hin. „Wir laufen viel, um die Kinder gut vorzubereiten“, erklärt sie. Das mache den Kindern zwar nicht immer Spaß, aber als Trainer müsse man „auch mal streng sein“, so die 16-Jährige. „Wenn ich sehe, wie die Kinder sich verbessern ist das am schönsten“.
BU: Liva trainiert die Kinder für den Störlauf: v.l. Leni(11), Lorenz(13), Emma(9), Joleen(8)

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 05:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen