zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

07. Dezember 2016 | 11:37 Uhr

Auf dem Drahtesel im Kampf gegen den Krebs

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hans Böge aus Reher stemmt sich gegen den Krebs. Er kämpft gegen die eigene Krankheit und sammelt zugleich Spenden für die Krebsgesellschaft. Fast 6000 Euro überreichte er jetzt als Ergebnis seiner jüngsten „Benefiz-Radtour“. 2010 wurde bei Hans Böge die Diagnose Mundkrebs gestellt. „Da bricht eine Welt zusammen“, sagte der 71-Jährige. Es folgte – immer begleitet von der Familie, weiteren Unterstützern und nicht zuletzt von seinem gesunden Optimismus – eine Behandlung im Kieler Universitätsklinikum mit anschließender Reha. Ergebnis: Böge hat die Krankheit überstanden, sie kann aber jederzeit wieder ausbrechen.

Hans Böge hat sich das Ziel gesetzt, seine Mitmenschen über die Krankheit zu informieren – und zwar bei seinen Benefiz-Radtouren. Er klärt auf und sammelt zugleich Spenden. In diesem Sommer führte ihn seine dritte Tour in acht Wochen 800 Kilometer weit von Agethorst über 13 Zwischenstationen bis nach Lübeck. Nun überreichte er im Beisein des Schirmherren, des früheren Landes-Gesundheitsministers Heiner Garg (FDP) den Spendentopf an Katharina Papke, Geschäftsführerin der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft. Bei der Gesellschaft, die sich zu 90 Prozent aus Spenden finanziert, war die Freude über den Betrag von 5955 Euro groß. Böge hat bei seiner Tour, wie er sagt, ausschließlich positive Reaktionen erlebt. Er öffnet zudem mit seinen Radtouren „die erste Tür“, ist Katharina Papke überzeugt: „Er hilft, mit dem Thema in der Gesellschaft umzugehen.“

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2016 | 14:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen