zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

10. Dezember 2016 | 21:34 Uhr

Aktienkauf auf Sparflamme: Gemeinde hat noch andere Pläne

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande kann ein weiteres Engagement im Aktiengeschäft aus dem Bestand an liquiden Mitteln problemlos finanzieren. Die Bilanz des letzten Jahres bezifferte diese liquiden Mittel mit 388  000 Euro.

Die Gemeindevertretung unter Vorsitz von Bürgermeister Jens Tiedemann beschloss deshalb einstimmig, 25 weitere Aktien der Schleswig-Holstein-Netz AG für zusammen rund 117  000 Euro zu erwerben und sie für fünf Jahre zu halten. Ein gutes Geschäft. Die Gemeinde kann die Aktien nach fünf Jahren zum Einkaufspreis zurückgeben und bis dahin einen jährlichen Garantiezins von 2,73   Prozent einstreichen.

Mit dem Kauf von nur 25 weiteren Aktien bleibt die Gemeinde deutlich hinter dem von der Verwaltung empfohlenen Kauf von 72 Aktien für 338  000 Euro zurück. „Wir wollen uns nicht zahlungsunfähig machen“, warnte Jens Tiedemann. Die Gemeinde müsse in den kommenden Jahren noch Finanzmittel einsetzen für das Breitbandnetz und eine Förderung von Anschlüssen in den Außenbereichen. Der Abgeordnete Peter Beimgraben erinnerte darüber hinaus an den ebenfalls anstehenden Kauf eines neuen Löschfahrzeuges.

Der dem Gemeinderat vorgelegte Jahresabschluss 2015 wurde zwar gebilligt, weist aber einen Fehlbetrag von fast 65  000 Euro aus. Er soll durch eine Entnahme aus der Ergebnisrücklage gedeckt werden. Der Fehlbetrag ist insbesondere durch hohe Unterhaltungskosten an Gemeindestraßen und Straßenbeleuchtung, hohe Umlagen an Schulverband, Amt und Kreis sowie durch Schulkostenbeiträge und Kostenausgleich an Kindergartenträger entstanden.

Das Amt rechnet auch in den kommenden Jahren mit Haushaltsfehlbeträgen der Gemeinde. Es empfiehlt deshalb, das bisherige sparsame Verhalten fortzuführen und weiter die Möglichkeiten von Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung zu prüfen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2016 | 09:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen