zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 11:30 Uhr

Abschied für 68 Viertklässler und eine Lehrerin

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einem Theaterstück gehen die Wolfgang-Ratke-Schüler in die Sommerferien

Der letzte Schultag des Schuljahres 2015/16 war gestern auch ein Tag des Abschieds. So wurden bei einer Feier in der Turnhalle der Wolfgang-Ratke-Schule Wilster 68 Jungen und Mädchen der drei 4. Klassen aus der Grundschule ebenso verabschiedet wie drei Mitarbeiterinnen der Schule.

Für die Lehrerin Christa Starke war gestern nicht nur der letzte Schultag dieses Jahres, sondern auch der Abschied aus einem 43-jährigen Berufsleben. Seit 1973 war sie ohne Unterbrechung an Wilsteraner Schulen tätig: 17 Jahre an der Schule am Stadtpark und seit 1990 an der Grundschule. In Anerkennung ihrer Arbeit überreichte Rektor Uwe Maaß ihr eine Urkunde des Kieler Bildungsministeriums. Der Schulleiter erinnerte daran, dass Christa Starke schon vor wenigen Wochen ihre Kollegen zu einer Abschiedsfeier eingeladen habe. Anstelle von Präsenten bat sie um eine finanzielle Spende, um Schulhofspiele für die Unterrichtspausen der Grundschulkinder zu kaufen. Dafür stehen jetzt 525 Euro zur Verfügung, teilte Uwe Maaß mit. Schon bei ihrer Einschulung 1957 habe für sie festgestanden: „Ich möchte Lehrerin werden.“ Und sie wurde es dann auch. „Lehrer ist super und macht unheimlich viel Spaß“, zog Christa Starke eine zufriedene Bilanz. Mit ihr verabschiedete Uwe Maaß auch Annemarte Block, die sieben Jahre lang die Schulbücherei leitete, sowie Regine Sühl, die ein Jahr lang Vertretungsunterricht für zwei Lehrerinnen übernommen hatte.

Im Mittelpunkt der Abschiedsfeier aber standen die 68 Viertklässler. Ein Teil von ihnen brachte den Dank an den Schulleiter sowie an die Klassenlehrerinnen Silvia Thies-Kwiatkowski, Christa Starke und Kristin Rathmann mit lustigen Bemerkungen in dem Theaterstück „Stand up!“ zum Ausdruck und überreichten Blumen und Geschenke. Die Schülerin Julia Glückstadt sprach für alle ihre Mitschüler: „Wir werden die schöne Zeit an der Grundschule nie vergessen, sind aber jetzt voller Freude für Neues bereit!“ Fast 90 Prozent der Jungen und Mädchen wechseln in die Gemeinschaftsschule Wilster, die restlichen zehn Prozent auf ein Gymnasium.

Zum Ausklang gab Rektor Uwe Maaß den scheidenden Kindern die besten Wünsche für die kommenden Schuljahre mit auf den Weg.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jul.2016 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen