zur Navigation springen

Chor-Geburtstag : 90 Jahre kulturelles Leben geprägt

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Brokdorfer Gesangverein feiert Jubiläum mit rund 300 Gästen.

90 Jahre Freude am Singen – das hat der Gesangverein Brokdorf in den zurückliegenden neun Jahrzehnten gehabt. Mit seiner Chorarbeit, so bescheinigte Bürgermeisterin Elke Göttsche den Sängerinnen und Sängern, hätten sie das kulturelle Leben in der Gemeinde geprägt. Der Gesangverein sei deshalb ein Musterbeispiel für die Pflege eines bedeutsamen Kulturgutes, erklärte Elke Göttsche beim Jubiläums-Chorkonzert am Sonntagnachmittag in der von rund 300 Gästen gefüllten Brokdorfer Sporthalle.

Elke Göttsche würdigte besonders die Arbeit des Vorsitzenden Günter von Thun, der mit seiner humorvollen und bodenständigen Art die Sängerinnen und Sänger fest beisammen halte. Zum 90. Geburtstag überreichte sie ihm nicht nur eine Mischung aus verschiedenen Naschereien, sondern vor allem einen Scheck der Stiftung Sparkasse Westholstein, den die Gemeinde als Mitträger der Sparkasse in jedem Jahr erhalte und den sie diesmal in voller Höhe an den Gesangverein weiterleite.

Unter den Gästen hieß Günter von Thun vor allem die befreundeten Gastchöre willkommen, die den Nachmittag nach der gemütlichen Kaffeetafel mit einem großartigen Konzert gestalteten. Mit der Ehrung von Christel Ewers aus Beidenfleth für ihre 50-jährige Singetätigkeit erreichte der Nachmittag einen ersten Höhepunkt. Als 2. Vorsitzender des Sängerkreises VI zeichnete Hans Otto Sönnichsen aus Wilster die Jubilarin mit Urkunde und Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes aus.

Überwiegend „Flachgeschenke“ mit Schecks oder Bargeld hatten zahlreiche Gratulanten mitgebracht. Damit überbrachte der stellvertretende Kreispräsident Werner Schultze aus Brokdorf die Glückwünsche des Kreises. Er würdigte die erfolgreiche Geschichte des Gesangvereins als Botschafter der Wilstermarsch im Bereich des Chorgesangs. Dank sagte er Chorleiter Heinz Wessel für seine 18-jährige Dirigententätigkeit in Brokdorf und Günter von Thun, der den Chor seit 40 Jahren leitet.

Für das Amt Wilstermarsch, die übrigen 13 Gemeinden und für die Stadt Wilster gratulierte Amtsvorsteher Helmut Sievers. Er dankte dem Chor, dass er seit neun Jahrzehnten zahlreiche öffentliche und private Feiern mit seinem Gesang bereichert habe. „Schön, dass es euch gibt“, sagte Pastor Eckart Grulke. Er sprach von einem Glücksgriff, als er an die Fusion des Kirchenchores mit dem Männergesangverein erinnerte.

Hans Otto Sönnichsen sah in dem Brokdorfer Gesangverein „ein lebendiges Beispiel dafür, dass es sich lohnt, im Chor zu singen“. Für alle Brokdorfer Vereine schloss sich Dirk Engelbrecht mit einem Geldgeschenk und den besten Wünschen an.

Gerdi Looft, die durch das Programm des nachfolgenden Chorkonzertes führte, berichtete in ihrer „Laudatio zum 90-jährigen Jubiläum des Gesangvereins Brokdorf“ über dessen Geschichte und Entwicklung. Vor 90 Jahren hatten 18 Sänger den Chor gegründet, dessen erster Chorleiter Erich Steiding gewesen war. Nach ihm ist heute eine Straße im Neubaugebiet benannt.

Viel Beifall ernteten die Chöre für ihre Liedvorträge: die „Deerns vun Wilster“ unter der Leitung von Inge Schiller, die „Asper Daklünken“ und die Chorgemeinschaft der Wilster-Liedertafel und des Gesangvereins Sude sowie der Frauenchor Heiligenstedtenerkamp, alle geleitet von Sigrun Marschke, die Elbechorgemeinschaft, der Kirchenchor und die Liedertafel St. Margarethen und schließlich der Gesang Brokdorf, jeweils unter der Leitung von Heinz Wessel. Zum Abschluss sangen alle Chöre und Zuhörer gemeinsam „Kein schöner Land in dieser Zeit“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen