zur Navigation springen

Lokales

03. Dezember 2016 | 16:42 Uhr

Inselhelden : Nieblumer streiten um Hotelneubau

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Nieblum | Für den kommenden Mittwoch, 27. Juli, lädt die Gemeinde Nieblum um 19 Uhr zur frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit über das geplante Hotelprojekt ins Haus des Gastes ein. Ein Termin außer der Reihe, der ursprünglich bereits im Juni stattfinden sollte. Die Einladung allerdings, lediglich im Aushangkasten am Dörpshus ortsüblich bekannt gemacht, hatte nur wenige Bürger erreicht.

Mit der Folge, dass die Sitzung der Gemeindevertreter am selben Abend überaus gut besucht war, in der die Nieblumer ihrem Unmut über den mangelnden Informationsfluss freien Lauf ließen. Für die Dorfpolitiker, Projektentwickler, Architekten und Planer angesichts etappenweise eintreffender Einwohner eine Nervenprobe, an deren Ende man sich für den neuen Termin entschied. Zumal die aufgeheizte Stimmung im Dörpshus ahnen ließ, dass Bürgermeister Friedrich Riewerts noch Überzeugungsarbeit leisten muss, die Einwohner noch lange nicht von dem Projekt überzeugt sind. Mit dem Projektentwickler Günter Becker bereits seit rund drei Jahren immer wieder an Nieblumer Türen klopft. Nach anfangs mäßigem Erfolg hatte der langjährige Föhr-Urlauber nachgelegt und nach weiteren Entwürfen sowie langwierigen Verhandlungen sprach sich die Gemeindevertretung einstimmig für eine vorhabenbezogene Änderung des Bebauungs- sowie des Flächennutzungsplans für den Bereich an der Strandstraße zwischen Meedsweg und Landesschutzdeich aus (wir berichteten). Die Versammlung im Haus des Gastes könnte spannend werden, im Dörpshus war jedenfalls Dampf in der Hütte. Anders als in vorangegangenen Sitzungen werden die Kritiker lauter. Die um den Charakter ihres Dorfes bangen, ein Luxushotel dieser Größenordnung in ihrer Gemeinde ablehnen und wirtschaftliche Folgen für die klassischen Ferienwohnungsvermieter befürchten. Günter Becker bleibt gelassen und will die Stimmung nicht unnötig aufheizen: „Das Verfahren ist in Gang, die Aufstellung des Beschlusses rechtskräftig, und der städtebauliche Vertrag mit der Gemeinde geschlossen.“

Planer Rainer Isensee rechnet am Mittwoch mit einer regen Beteiligung, weshalb der Abend stärker moderiert werden soll. Wohl auch, um die Stimmung im Haus des Gastes nicht zu emotional werden zu lassen. Denn die Informationsveranstaltungen hätten einen klaren Ablauf, betont Isensee. Der Fragen und Anregungen vorsehe, „dessen Ziel aber nicht eine Diskussion über das Projekt ist“.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jul.2016 | 22:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen