zur Navigation springen

Lokales

03. Dezember 2016 | 22:55 Uhr

Mit Sport Identifikation schaffen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Trainingscamp Angebot der Fußballabteilung des Moorreger Sportvereins kam bei Teilnehmern und Betreuern gut an

Pässe üben, dribbeln und aufs Tor schießen hat für 42 Moorreger Kinder und Jugendliche drei Ferientage lang auf dem Programm gestanden: Sie nahmen am zweiten Fußballcamp des Moorreger Sportvereins (MSV) teil und waren begeistert. „Hat echt Spaß gemacht“, fasste der zehn Jahre alte Ben die gute Stimmung auf dem Platz zusammen.

Auch Chef-Organisator Arne Frank war mehr als zufrieden. „Aufgrund der Resonanz kann ich mir vorstellen, dass es im kommenden Jahr eine weitere Wiederholung geben wird“, sagte er. Bei dem bisherigen Trainer der 1. Herren-Mannschaft liefen die Fäden zusammen. Er behielt gut gelaunt den Überblick − auch wenn es auf dem Fußballplatz „An’n Himmelsbarg“ einmal unübersichtlich wurde.

Bei bestem Wetter war die Atmosphäre auf dem Platz hervorragend. Und auch die angestrebten Ziele wurden erreicht. „Mit einem Fußballcamp vor Ort wollen wir das Gemeinschaftsgefühl im Verein und die Identifikation mit dem Verein fördern“, so Frank.

Deshalb waren ausschließlich Kinder und Jugendliche, die im MSV trainieren eingeladen, am Camp teilzunehmen. Bei der Betreuung der lebhaften Truppe standen Cheftrainer Frank die MSV-Liga-Spieler Jan-Niklas Bohl, Tobias Hasenbruch, Maximilian Henningsen und René Hollers als Co-Trainer sowie die Ansprechpartnerin für den stetig wachsenden Bereich Mädchen-Fußball, Evelyn Franke, als Co-Organisatorin zur Seite. Bei allem Spaß lag dem Camp ein ernst zu nehmendes Training zugrunde. In jahrgangsübergreifenden Trainingsgruppen wurden Abläufe geübt, das Ballgefühl geschult und der Teamgeist gefördert. Die Jüngsten waren sieben Jahre alt, die Ältesten 17.

Besonders stolz waren Frank und Franke auf die Mädchen. Konzentriert, erfolgsorientiert und im Ernstfall hart im Nehmen gaben die 12 Spielerinnen eine gute Figur ab. Beim Abschlussturnier am Mittwochnachmittag konnten dann alle fußballbegeisterten Kinder und Jugendlichen zeigen, was sie gelernt hatten.

Die Campteilnehmer waren nicht nur mit der Betreuung durch das engagierte Trainerteam zufrieden. Auch die Versorgung funktionierte hervorragend. Das Mittagessen, das gemeinsam im Vereinsheim eingenommen wurde, wurde geliefert. Zusätzlich hatten Vereinsmitglieder und Eltern Getränke und Obst bereitgestellt, so dass die Kids nach der Mittagspause gestärkt in die zweite Tageshälfte starten konnten.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2016 | 17:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen