zur Navigation springen

Landeszeitung

29. September 2016 | 17:17 Uhr

Handball-SH-Liga der Männer : Zu viele Fehler in der Schlussphase kosten Alt Duvenstedt den Sieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit einer unerwarteten Niederlage ist der TSV Alt Duvenstedt in die Saison in der Handball-SH-Liga der Männer gestartet. Gegen Aufsteiger HSG Horst/Kiebitzreihe hieß es am Ende 30:32 (16:14).

Mit einer unerwarteten Niederlage ist der TSV Alt Duvenstedt in die Saison in der Handball-SH-Liga der Männer gestartet. Gegen Aufsteiger HSG Horst/Kiebitzreihe hieß es am Ende 30:32 (16:14). „Entscheidende Fehler in der wichtigen Schlussphase haben uns den Sieg gekostet“, analysierte Alt Duvenstedts Trainer Thomas Carstensen nach Spielschluss.

Sönnick Nehls hatte dem TSV mit zwei Toren von 26:29 auf 28:29 fünf Minuten vor dem Abpfiff zwar neue Hoffnung gegeben, doch im nächsten Angriff gelang es der Alt Duvenstedter Abwehr einfach nicht, wenigstens einen von zwei Abprallern abzufangen. Wurf und Nachwurf hatte Torhüter Hauke Siedenburg noch pariert, doch den dritten Ball konnte er nicht mehr halten und die Gäste führten erneut mit zwei Toren (28:30). Danach kassierte Alt Duvenstedt ein Stürmerfoul, das Horst den Sieg schenkte. „Trotzdem bin ich aber nicht unzufrieden“, sagte Carstensen, denn die entscheidenden Fehler waren zwar ärgerlich, doch davor lief es gut für den TSV. „Die Partie verlief die ganze Zeit auf Augenhöhe. Der Gegner hat sicherlich die Klasse, im Mittelfeld zu landen, obwohl er gerade erst aufgestiegen ist“, sagte Carstensen. 3:0, 6:6 (15.), 11:12, 19:18, 20:21 und 24:24 (47.) lauteten die Zwischenstände. Bis zur Schlussviertelstunde lag jedes Team mehrfach vorn, dann aber nur noch die Gäste. Mitentscheidend war auch, dass Sven Karsten ab der 40. Minute in Manndeckung genommen wurde.

Glücklicherweise war Carstensen die Niederlage aber nicht auf den Appetit geschlagen. In Alt Duvenstedt genießen die Spieler nach ihren Heimpartien das Privileg, von Heinke Petersen bekocht zu werden. Die Betreuerin und gute Seele der Mannschaft hatte auch am Sonnabend ihre traditionellen Saisonstart-Tortellini angerichtet. Die hoben bei allen die Laune und schlussendlich sah Carstensen auch viel Gutes trotz der verlorenen Punkte: „Wir spielen schneller, attraktiver und mit mehr Spielkultur als letztes Jahr. Es ist jetzt schon zu sehen, dass wir nicht wild auf das Tor nageln, sondern die Chancen suchen. Wenn sich jetzt noch die Eingespieltheit steigert, dann werden wir noch weiter zulegen.“

TSV Alt Duvenstedt: Klapdor, Siedenburg – Frahm (1), Karsten (4), Müller (4), Eichstädt (3/2), Maukel, Höpfner (2), Küch (5/2), Schroedter (1), Wommelsdorf (4), Nehls (6), Kock.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen