zur Navigation springen

Landeszeitung

06. Dezember 2016 | 13:15 Uhr

Warten auf die Ferienhäuser

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

SPD Erfde bedauert Probleme mit dem Projekt

Viele Informationen und Vorstandswahlen bestimmten die Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins in Erfde.

In seiner Begrüßung führte der Vorsitzende Jörg Zimmermann an, dass die SPD in Erfde 38 Mitglieder habe und damit zu den größten Ortsvereinen im Kreis Schleswig-Flensburg gehöre. Zimmermann berichtete ausführlich aus dem Gemeindegeschehen. Der Kindergarten in Erfde ist gut ausgelastet und auch die neu gegründete Nachmittagsgruppe wird gut angenommen. „Wir haben sogar Kinder aus den Nachbardörfern bei uns in Erfde“, so Zimmermann. Dazu fügte er an, dass man bei den Kindergartengebühren „den Eltern eine finanzielle Planungssicherheit gewährleistet“.

Mit Bedauern nahmen die Versammlungsteilnehmer zur Kenntnis, dass es zurzeit bei der geplanten Ferienhausanlage „nicht so recht weitergeht“. Wo sich jetzt der Campingplatz in Bargen an der Eider befindet, haben dänische Investoren in einem Planungsentwurf ihre Ziele abgesteckt. Auf 4,8 Hektar Fläche sollen etwa 100 hochwertige Ferienhausanlagen entstehen. Dabei sollen möglichst viele Wünsche potentieller Gäste erfüllt werden, unter anderem auch Hausboote auf der Eider. Ganz bewusst setzt man auf die touristischen Kernkompetenzen Natur, Ruhe und Entschleunigung. Die Investoren gehen von einer jährlichen touristischen Bruttowertschöpfung von fünf Millionen Euro aus. „Der Vorvertrag mit den Investoren und der Besitzerfamilie ist im Juli dieses Jahres ausgelaufen und nun hakt es“, führte Zimmermann aus und ergänzte, „die Investoren stehen bereit“. Der SPD-Landtagskandidat Karl-Heinz Engkusen aus Hemmingstedt unterstrich die Bedeutung dieses Ferienprojektes an der Eider. „Dieses Tourismusprojekt wäre ein Gewinn ohnegleichen für die Eiderregion“, betonte Engkusen und stellte dabei die Entstehung von zusätzlichen Arbeitsplätzen in den Vordergrund.

Bei den turnusgemäßen Wahlen konnte man die zehn anstehenden Posten ohne Probleme besetzen. Vorsitzender bleibt der 55-jährige Zimmermann. Er verhehlte es jedoch nicht, dass dies seine letzte Periode sei: „Ich mach das seit 1989.“

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2016 | 19:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen