zur Navigation springen

Landeszeitung

09. Dezember 2016 | 01:03 Uhr

Prozess : Urteil zum Doppelmord in Haale ist rechtskräftig

vom

Der Bundesgerichtshof hat die Revisionsklage abgelehnt. Der Angeklagte muss lebenslang in Haft.

Kiel/Karlsruhe | Zwei Jahre nach dem Doppelmord von Haale (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ist das Urteil des Kieler Landgerichts rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof habe die Revision gegen das Urteil vom 21. Dezember 2015 als offensichtlich unbegründet verworfen, teilte ein Gerichtssprecher am Freitag mit. Das Schwurgericht hatte den damals 29 Jahre alten Angeklagten wegen Mordes in zwei Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt.

Nach einem aufwendigen Indizienprozess kam die Kammer zu der Überzeugung, dass der Automechaniker am 18. November 2014 auf einem Pferdehof in Haale die 57 Jahre alte Hofbesitzerin und deren hinzueilende Mutter (83) kaltblütig umgebracht hatte. Nach der Tat überschüttete der 29-Jährige die Leichen mit Stroh und Benzin und zündete sie an. 

Mit dem Verbrechen wollte der hoch verschuldete Mann nach Auffassung des Gerichts verhindern, dass die Hofbesitzerin ihn wegen Unterschlagung anzeigt. Aufgrund der vom Gericht festgestellten besonderen Schwere der Schuld kann der Verurteilte nicht hoffen, nach 15 Jahren auf Bewährung aus der Haft freizukommen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 16:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert