zur Navigation springen

Landeszeitung

10. Dezember 2016 | 23:28 Uhr

Rendsburg : Tausende strömten in die Innenstadt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Beim letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres herrschte großer Andrang. Stimmungsvoller Schlusspunkt war ein Laternenumzug durch die Innenstadt.

So voll war es lange nicht mehr: Der letzte verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr lockte gestern tausende Kauflustige, Flaneure und Laterneläufer nach Rendsburg und Büdelsdorf. Einige gingen mit prall gefüllten Einkaufstaschen durch die Hohe Straße in Rendsburg. Andere bummelten an den Schaufenstern entlang oder genossen die wärmenden Sonnenstrahlen bei Kaffee und Kuchen oder einer Erbsensuppe, die der Lions-Club Rendsburg für den guten Zweck ausschenkte.

Deutlich mehr los als an normalen Tagen war in der Altstadtpassage. Dort sorgte nicht nur das „Tastenfestival“ im Musikmarkt für Belebung. Auch die neue Buchhandlung „Goeser“ war gut besucht. Im Spielzeugladen gegenüber wurden die ersten Geschenke für Weihnachten über den Tresen gereicht. Lange Schlangen waren auch im Modegeschäft „ID Sievers“ zu sehen. Und am Stand von „Peter’s Punsch“ auf dem Schiffbrückenplatz. Dort verkaufte der Förderverein Hospiz seinen Gewinnbringer „De lütte Wiehnacht“. Hinter den 24 Türchen des Kalenders, der für fünf Euro angeboten wird, verstecken sich attraktive Preise. Der Erlös kommt dem Hospiz zugute. „Wir werden heute wohl 600 Stück verkaufen“, freute sich Ingo Fuchs vom Förderverein. „De lütte Wiehnacht“ ist ein Kooperationsprojekt von RD-Marketing und dem Förderverein Hospiz in Rendsburg. Er wird seit 2009 angeboten. „Man muss den Leuten gar nicht mehr erklären, worum es geht. Viele Käufer sind schon Stammkunden“, sagte Fuchs. Der Adventskalender wird in 31 Verkaufsstellen angeboten, unter anderem im Kundencenter der LZ.

Silke Grage aus Fockbek gehörte zu denen, die sich schon gestern ein Exemplar sicherten: „Großartig einkaufen will ich nicht“, meinte sie. „Ich freue mich darauf, beim Gang durch die Stadt Bekannte und Freunde zu treffen, die ich lange nicht gesehen habe.“ Renate Rohwer aus Büdelsdorf kam in die Innenstadt, weil sie es unter der Woche aus Zeitgründen nicht schafft. „Ich genieße es, in Ruhe durch die Fußgängerzone zu bummeln und die Schaufensterauslagen zu betrachten“, erklärte sie. „Während der Woche arbeite ich. Wenn mir etwas Schönes ins Auge fällt, nehme ich es mit.“ Einen festen Plan hatte Hannelore Büddig aus Büdelsdorf: „Meine Schwiegertochter hat Geburtstag, dafür werde ich ihr heute ein Geschenk kaufen. Hoffentlich finde ich etwas Passendes, denn an Geschäften hat Rendsburg noch Nachholbedarf.“

Um 17 Uhr, kurz vor Einbruch der Dunkelheit, versammelten sich hunderte Kinder mit ihren Eltern auf dem Schiffbrückenplatz. Kurze Zeit später setzte sich der vielleicht größte Laternenumzug im mittleren Schleswig-Holstein in Bewegung. Die Jugendfeuerwehr Büdelsdorf, das Fanfarencorps Büdelsdorf und das Musikkorps Rendsburg sorgten für die stimmungsvolle Begleitung.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2016 | 19:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen