zur Navigation springen

Landeszeitung

09. Dezember 2016 | 01:04 Uhr

Rendsburg-Schachtholm : Starterlaubnis für Flugplatzfest-Gäste

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Besucher können am Pfingstwochenende von Schachtholm aus „in die Luft gehen“.

Am Pfingstwochenende geht es auf dem Verkehrsflugplatz Schachtholm in unmittelbarer Nähe zum Nord-Ostsee-Kanal hoch her: Am Sonntag, 15., und Montag, 16. Mai, wird das Flugplatzfest jeweils von 11 bis 18 Uhr gefeiert. Was die Gäste dort erwarten können, verriet Geschäftsführer Jörg Köpping (60) im Gespräch mit LZ-Redakteur Tilmann Post.

Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn der Flugplatz Sonntag und Montag seine Türen öffnet?

Ich freue mich, wenn viele Gäste kommen. Wenn das Wetter gut wird, könnten es an den beiden Tagen bis zu 8000 werden. Dass die Temperaturen wieder etwas fallen sollen, passt sogar ganz gut, denn zu warm darf es bei einem solchen Fest auch nicht werden. Hauptsache, es regnet nicht.

Was hat das Programm zu bieten?

Es gibt eine Menge zu sehen: Zum Beispiel stellt das Lufttransportgeschwader 63 aus Hohn seine Jubiläums-Transall aus, die in den Landesfarben lackiert wurde. Das ist einer der Höhepunkte, denn die Militärmaschine kann auch von innen besichtigt werden. Zu Gast ist aber auch die Kunstflugstaffel Gera unter Leitung von Gerd Beierlein mit fünf Maschinen. Die Piloten absolvieren interessante Formationsflüge. Zudem zeigen Fallschirmspringer, was sie können.

Können die Gäste auch selbst „in die Luft gehen“?

Ja. Es werden Rundflüge angeboten, unter anderem mit einer historischen Maschine, einem russischen Passagierflugzeug vom Typ Antonow. Das war bereits im vergangenen Jahr die Attraktion schlechthin. Außerdem präsentiert sich eine Schule für Ultraleicht-Flieger, die ebenfalls Flüge von Schachtholm aus anbietet.

Und was gibt es am Boden?

Neben zahlreichen Ausstellungsstücken der Luftfahrt wird ein großer Flohmarkt angeboten. Der ist bereits im vergangenen Jahr gut angenommen worden. Kinder können unter anderem auf Ponys reiten und auf einem Bungee-Trampolin springen. Für die Verpflegung ist natürlich mit Bratwurst, Eis und Getränken gesorgt. Auf dem Gelände gibt es zudem das Restaurant „Himmelsstürmer“.

Müssen die Gäste Eintritt bezahlen?

Nein, der Eintritt ist frei. Wir bieten auch kostenlose Parkplätze für bis zu 4000 Autos auf dem Flugfeld. Die Zufahrt erfolgt über den Haupteingang an der Kreisstraße 27 in der Gemeinde Hörsten südwestlich von Rendsburg. Verlassen können die Gäste das Gelände über den Wohnmobilstellplatz. Für Flugzeuge wird übrigens an den beiden Tagen keine Landegebühr erhoben.

Der Verkehrsflugplatz befindet sich im Aufwind – weshalb?

Das stimmt, wir haben zuletzt einen Zuwachs an Flugbewegungen von fünf bis zehn Prozent verzeichnet. Wir haben viel investiert. Zudem bieten wir sehr günstigen Treibstoff. Zum Flugplatzfest senken wir noch einmal den Preis. Dann kostet ein Liter nur noch knapp 1,70 Euro. Das ist – Helgoland ausgenommen – der tiefste Preis in ganz Deutschland für AV-Gas. Woanders kostet ein Liter bis zu 2,30 Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 15:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen