zur Navigation springen

Landeszeitung

04. Dezember 2016 | 11:20 Uhr

Tourist-Information : Stadtführer werden knapp

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Pro Jahr zeigen sie rund 2000 Gästen die Sehenswürdigkeiten von Rendsburg. Ein Team von 12 Stadtführern lädt unter der Regie der Tourist-Information zu Rundgängen ein. Jetzt werden neue Kräfte gesucht.

Die Tourist-Information Nord-Ostsee-Kanal veranstaltet jährlich rund 250 Stadtführungen und etwa hundert Führungen auf die Aussichtsplattform auf der Eisenbahnhochbrücke. Dazu braucht sie versierte Stadtführer. Doch die werden knapp. Von den im Jahr 2005 ausgebildeten 22 Führern sind nur noch zehn aktiv. Insbesondere in den fremdsprachigen Bereichen werden neue Gästeführer gesucht. Urlauber und Reisegruppen aus dem benachbarten Dänemark können zurzeit nur darauf hoffen, dass der einzige dänisch sprechende Stadtführer Zeit für sie hat. „Aber wir suchen auch Kräfte, die französisch oder englisch sprechen“, machte Monika Heise, Leiterin der Tourist-Information, deutlich.

Zudem besteht großes Interesse daran, Führungen zu bestimmten Themen zu veranstalten. „So wie die Nachtwächtertour von Patrick Goeser, die auf großes Interesse stößt“, sagte Heise.

Die geplante Stadtführerausbildung wird im Januar beginnen und im ersten Block die Stadtgeschichte in Vorträgen und Exkursionen ausführlich nahe bringen. Hauptverantwortlicher Ausbilder wird Klaus-Peter Flegel sein. Der 76-Jährige ist seit 1994 Stadtführer. Zudem werden Dr. Martin Westphal als Museumsleiter und Alfred Gudd als Experte für städtebauliche Entwicklung und Schifffahrt bestimmte Themen übernehmen. Im zweiten Ausbildungsblock stehen praktische Übungen sowie Rhetorik und Didaktik im Vordergrund. Eine Erste-Hilfe-Unterweisung rundet die Ausbildung ab. Vor den Sommerferien werden die Stadtführeranwärter eine Prüfung ablegen.

„Wir Stadtführer sind Entertainer“, machte Flegel deutlich. Zwar gebe es Gruppen, denen Zahlen und Daten wichtig seien. Die meisten aber wollten unterhalten werden. „Geschichten aus der Geschichte mögen die Gäste besonders“, weiß Flegel aus langjähriger Erfahrung. Ihn reizt an seiner Tätigkeit besonders der Kontakt zu Menschen, die er nicht kennt. Die Tourist-Info ruft auf, sich um die Teilnahme an der kostenlosen Ausbildung zum Stadtführer zu bewerben. Gesucht werden kontaktfreudige Menschen aus der Region, die Rendsburg lieben und Interesse an der Geschichte der Kanalstadt haben. „Wer eine besondere Vorliebe für bestimmte, für Rendsburg relevante Themen hat, wie zum Beispiel die Garnisonszeit oder sich vorstellen kann, in historische Gewänder zu schlüpfen, ist besonders willkommen“, sagte Heise. Die Stadtführer sind auf Honorarbasis für die Tourist-Info tätig und bekommen für jede Führung 55 Euro. Sie können mit mehreren Einsätzen in der Saison rechnen.

Wer Interesse an der Ausbildung hat, kann sich bis zum 30. November mit einem kurzen Lebenslauf und Foto bei der Tourist-Information Nord-Ostsee-Kanal, Altes Rathaus, Altstädter Markt, 24768 Rendsburg, bewerben.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2016 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen