zur Navigation springen

Landeszeitung

09. Dezember 2016 | 22:13 Uhr

Handball-Oberliga der Männer : Schülp/Westerrönfeld/RD mit starker zweiter Hälfte

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg kam in der Handball-Oberliga der Männer zu einem souveränen 32:24-Heimsieg gegen den VfL Bad Schwartau II. Zur Pause hatten die Gastgeber noch 10:11 hinten gelegen.

Trotz eines Fehlstarts hat die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg ihr Heimspiel in der Handball-Oberliga der Männer gegen den VfL Bad Schwartau II souverän gewonnen. Nach sechs Minuten hieß es 5:2 für die Gäste, nach 60 Minuten 32:24 (10:11) für die Gastgeber, die sich mit nunmehr 4:4 Punkten im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt haben.

„Der VfL hat uns mit einer aggressiven 3:3-Deckung überrascht und den Schneid abgekauft. Zudem haben wir den Fehler macht, mit Ball zu laufen, anstatt Gegner und Ball laufen zu lassen“, berichtete HSG-Co-Trainer Reiner Pohl-Thur. Erst mit der Hereinnahme von Rechtsaußen Christian Cardis stabilisierte sich das Spiel der Gastgeber etwas. „Er gab der Abwehr recht großen Halt“, lobte der Westerrönfelder Co-Trainer. „Aber auch im Angriff setzte er neue Impulse und gab unserem Spiel neuen Schwung.

Dennoch starteten die Hausherren mit einem Ein-Tor-Rückstand (10:11) in die zweite Hälfte. Doch schon beim 12:11 (33.) übernahm Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg die Führung und gab sie bis zum Abpfiff nicht mehr ab. Im Angriff nahmen jetzt Finn Kohnagel und Mark Walder die Zügel mehr und mehr in die Hand. „Sie ließen den Ball einfach schnell laufen und fanden dann auch die Lücken am Kreis“, freute sich Reiner Pohl-Thur. Zudem steigerte sich auch die Abwehr und Torhüter Daniel Schäfer dahinter. Über 19:15 (39.) und 24:19 (48.) setzte sich die HSG immer deutlicher ab. Am Ende hieß es 32:24 für die Gastgeber.

HSG Schülp/W’feld/RD: Schäfer, Tietjens – Sawitzki (1), Jüschke (4), Petrisas (8/2), Dau (5), Seehase, Cardis (2), Ranft (3), Hartwig, Bünger, Kohnagel (3), Walder (6).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen