zur Navigation springen

Landeszeitung

05. Dezember 2016 | 03:26 Uhr

2. Faustball-Bundesliga : Schülp II verlangt der „Ersten“ zum Auftakt alles ab

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der 2. Faustball-Bundesliga der Frauen kam es zum Saisonauftakt zum vereinsinternen Duell zwischen dem TSV Schülp I und dem TSV Schülp II. Die „Erste“ gewann nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 3:0.

Dass der TSV Schülp zum Auftakt in der 2. Faustball-Bundesliga punkten würde, stand bereits vor dem ersten Ballwechsel fest. Die Frage war nur wer? Die „Erste“ oder die „Zweite“? Der Spielplan hatte es gewollt, dass gleich zu Saisonbeginn beide Teams des TSV aufeinandertrafen. Erwartungsgemäß gewann die „Erste“ das Vereins-Duell mit 3:0. Anschließend ließ das Team von Trainer Heiko Höpken auch dem TSV Wakendorf beim 3:0 keine Chance. Doch auch die „Zweite“ hatte noch Grund zum Jubeln, feierten die Mädchen von Trainer Tobias Schäffer gegen Wakendorf einen 3:2-Erfolg. „Die beiden Punkte gegen Wakendorf sind für den Klassenerhalt sehr wichtig“, sagte Schäffer.

TSV Schülp I – TSV Schülp II 3:0 (11:9, 11:8, 11:2)
Der letztlich klare 3:0-Erfolg spiegelt nicht das Spielgeschehen wider, denn vor allem in den ersten beiden Sätzen war kein großer Unterschied zwischen der „Ersten“ und der „Zweiten“ erkennbar. Das Reserve-Team zeigte keinerlei Respekt, verlangte dem Favoriten zu Beginn alles ab und verlor den ersten Durchgang unglücklich mit 9:11. Auch im zweiten Satz tat sich die „Erste“ schwer, gewann dennoch mit 11:8. Erst im dritten Durchgang offenbarte sich ein Leistungsunterschied zwischen beiden Schülper Teams. Die Schützlinge von Trainer Heiko Höpkens hatten endlich ihren Rhythmus gefunden, gewannen den Satz mit 11:2 und damit auch das Match. „Nachdem wir unsere Nervosität abgelegt haben, haben wir verdient gewonnen. Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung“, bilanzierte Höpken. Doch auch Schäffer war nicht unzufrieden: „Vor allem die Leistung meiner Mädels in den ersten beiden Sätzen hat mich beeindruckt. Darauf können wir aufbauen.“
TSV Schülp II – TSV Wakendorf 3:2 (11:6, 6:11, 7:11, 11:4, 11:6)
Schülp II kam wie im ersten Spiel gut in die Partie und gewann den ersten Satz mit 11:6. Doch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild. Die Schülperinnen scheiterten oft an den einfachsten Bällen oder an sich selbst. Die Folge: Wakendorf glich nach dem 11:6 nicht nur zum 1:1 aus, sondern holte sich mit 11:7 auch den dritten Satz. Doch im vierten Satz kämpften sich die Schäffer-Schützlinge gerade noch rechtzeitig zurück in die Partie und hatten auch wieder das nötige Selbstvertrauen. Nach dem 11:4 ging es in den Entscheidungssatz, in dem die Gäste klar beherrscht wurden. Mit 11:6 holten sich die TSV-Mädchen den fünften Durchgang und damit die ersten beiden Punkte in der Saison.
TSV Schülp I – TSV Wakendorf 3:0 (11:2, 11:5, 11:8)

Die Schülperinnen ließen ihrem Gegner zu keiner Zeit eine Chance und wiesen den jungen Wakendorferinnen klar ihre Grenzen auf. Im dritten Satz erlaubte sich Trainer Heiko Höpken den Luxus und wechselte Hauptangreiferin Svenja Bergmann aus. Youngster Julia Thullesen übernahm im Angriff die alleinige Verantwortung und führte ihr Team zu einem 11:8-Erfolg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen