zur Navigation springen

Landeszeitung

04. Dezember 2016 | 17:27 Uhr

Terrassenanlage : Schandfleck mitten in der Stadt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Verwahrlostes Jungfernstiegbecken wird frühestens im September umgebaut.

Die vor Monaten stillgelegte und teilweise demontierte Terrassenanlage am Stadtsee verkommt immer mehr zu einem Schandfleck mitten in der Innenstadt. Weil der Umwelt- und Technikhof das Jungfernstiegbecken nicht mehr säubert, treiben Flaschen, Dosen, Äste und sogar ganze Bretter im grünlich schimmernden Wasser. Das Unkraut wuchert ungehemmt zwischen den übrig gebliebenen Fundamenten der ehemaligen Sitztribüne.

Nach Angaben aus dem Rathaus wird sich am Zustand bis zum Rendsburger Herbst Ende des Monats nichts ändern. Man wolle das Stadtfest durch die Baustelle nicht behindern. Das Ufer soll naturnah umgestaltet werden. Geplant ist eine flach abfallende Böschung. 66  000 Euro stehen dafür im Haushalt zur Verfügung. Wie Tiefbau-Fachdienstleiter Ulli Clausen auf Anfrage mitteilte, führe man noch immer Gespräche mit dem Kreis über eine Förderung des Vorhabens. „Diese Verhandlungen laufen, die brechen wir nicht ab.“ Der Bauausschuss-Vorsitzende Marc-Olaf Begemann (SPD) hatte die Verwaltung Ende Juni aufgefordert, mit dem Umbau endlich zu beginnen. Es liege kein Beschluss vor, Fördergeld zu beantragen. Die Anlage in ihrem jetzigen Zustand sei ein schlechtes Aushängeschild für Rendsburg. Diese Aussage sei eine Kommentierung des Vorsitzenden und kein Beschluss gewesen, erwiderte Clausen jetzt. Bei der möglichen Förderung gehe es um eine nicht unerhebliche Summe.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen