zur Navigation springen

Landeszeitung

25. September 2016 | 17:40 Uhr

Tierquälerei? : Rätselhaft: Sechs Katzen spurlos verschwunden

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Katzen-Besitzerin Svenja Gröninger aus Erfde hat Anzeige erstattet: Sechs Katzen sind in dem Ort spurlos verschwunden. Die Tierrechtsorganisation Peta geht von Tierquälerei aus.

Erfde | Dass hin und wieder eine Katze verschwindet, kommt vor. Aber gleich sechs Katzen in einem Ort innerhalb der letzten Monate auf unerklärliche Weise? Für Svenja Gröninger aus Erfde besteht kein Zweifel: Da geht etwas nicht mit rechten Dingen zu. Sie selbst vermisst zwei ihrer fünf Tiere.

Kater Milow verschwand Ende August, Luis ist seit dem 11. November nicht wieder aufgetaucht. Drei weitere ihrer Katzen sind seit dem Verschwinden von Luis total verängstigt, wollen kaum oder gar nicht mehr aus dem Haus. „Mika hat eine Verletzung, die er sich vom Erscheinungsbild her nicht im Haus zugezogen haben kann. Sie sieht eher danach aus, als wenn sie ihm bewusst zugefügt wurde“, vermutet Svenja Gröninger. Von vier weiteren Katzenhaltern im Ort weiß sie zudem, dass sie ebenfalls ihre Tiere vermissen, womöglich gibt es noch mehr vermisste Katzen, die bisher nicht gemeldet wurden.

Die Befürchtung, dass jemand absichtlich den Tieren etwas angetan haben könnte, ist groß: „Die Katzen wurden nicht überfahren und auch sonst hat niemand etwas von ihnen gesehen. Es scheint, als seien sie wie vom Erdboden verschluckt. Es muss etwas passiert sein, anders kann ich mir das Verhalten meiner Katzen nicht erklären“, so die junge Frau, die Mitte August mit ihrem Mann und ihren fünf Katzen nach Erfde zog.

Nach dem Verschwinden von Milow ließ sie über den Verein Tasso bundesweit nach ihrer Katze suchen und verteilte überall Suchplakate im Ort. „Die waren aber sofort wieder verschwunden, kaum dass ich sie aufgehängt habe“, so die Katzenhalterin, der das schon nicht geheuer war. Sie gründete auf Facebook eine Gruppe, hat nach dem Verschwinden der zweiten Katze Luis Anzeige bei der Polizei erstattet.

„Ein Ermittlungsverfahren wegen Unterschlagung wurde eingeleitet“, teilte Matthias Glamann von der Polizeidirektion Flensburg auf Nachfrage mit. Er bestätigte die Anzeige von Svenja Gröninger, weitere Katzenhalter haben sich ihm zufolge jedoch nicht bei der Polizei gemeldet. Außer den Angaben von Gröninger liegen laut Glamann keine konkreten Hinweise auf Straftaten vor.

Svenja Gröninger hat auch die Tierrechtsorganisation Peta aus Stuttgart eingeschaltet. In einer Pressemeldung geht die Organisation bei den verschwundenen Erfder Katzen von Tierquälerei aus und bittet bei der Suche nach dem Täter oder den Tätern um Hilfe. Peta hat sogar eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 01520/7373341 oder per E-Mail unter whistleblower@peta.de melden.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Dez.2014 | 06:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen