zur Navigation springen

Landeszeitung

11. Dezember 2016 | 13:01 Uhr

Plätze frei im „Land der tanzenden Bäume“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bereits zum 13. Mal wird ein Kindermusicalprojekt in Büdelsdorf gestartet. Die Produktion ist erneut eine Veranstaltung der Rendsburger Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem „KinderMusikTheater“ (KiMuTha) und „Büdelsdorf goes Multimedia“. Für die Inszenierung werden noch Darsteller gesucht.

„In diesem Jahr werden wir unser eigenes Musical schreiben“, kündigt Regisseurin Mira Roggenbach an. Das Stück trägt den Titel „Monsam – das Land der tanzenden Bäume“, stammt von Zondra Aceman und wurde für die Bühne bearbeitet von Mira Roggenbach und dem musikalischen Leiter Stefan Schauer. „Dies ist eine doppelte Premiere, erstmals wurde uns von einer tollen Jugendbuchautorin ihr neues Werk angeboten, um daraus ein Musical zu schreiben“, freut sich Mira Roggenbach. „Somit feiert das Musical Monsam eine Weltpremiere.“

Das Projekt ist abgestimmt für Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 16 Jahren und soll diejenigen ansprechen, die Spaß am Singen und Theaterspielen haben. Es wird eine Einführungszeit von sechs Probennachmittagen, ein Casting, eine Intensivprobenzeit in den Herbstferien und ein Probenwochenende in der Jugendherberge in Eckernförde geben. Es werden die Rollen verteilt, Lieder eingeübt, Dialoge einstudiert und alles, was noch zu einem Musical gehört, vorbereitet. Zudem wird es eine Haupt- und eine Generalprobe kurz vor den Aufführungen geben.

Neben den Darstellern werden auch noch Kinder und Jugendliche gesucht, die eine Aufgabe hinter den Kulissen übernehmen möchten. Mit einer Schneiderin werden Kostüme genäht. Außerdem werden mit handwerklich begabten Jugendliche Bühnenbild und Requisiten gebaut. Ein Informationsabend findet am Dienstag, 19. Juli um 18 Uhr im Bürgerzentrum Büdelsdorf statt. Weitere Informationen unter Telefon 04331  /   333  212.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Jul.2016 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen