zur Navigation springen

Landeszeitung

05. Dezember 2016 | 13:40 Uhr

Aukrug : Pflegeplätze im Erlenhof verdoppelt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Ab dem 1. Dezember soll die neue Wohnanlage bezogen werden. Die Einrichtung ist sowohl für Menschen mit als auch ohne Behinderung.

Es gibt noch allerhand zu tun, aber das Ende der Bauarbeiten kommt langsam in Sicht: Am 1. Dezember soll die neue Pflege-Wohnanlage des Erlenhofs bezogen werden. Pflegebedürftige mit und ohne Behinderung sollen hier ebenso einträchtig zusammenleben wie in der 2007 eingeweihten Senioren-Wohnanlage. Für den Neubau wird auch noch Pflegepersonal gesucht. Ein Einweihungsfest will man im Frühjahr feiern.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer neuen Wohnanlage die Möglichkeit schaffen, dass noch mehr Menschen aus Aukrug und Umgebung zu uns auf den Erlenhof ziehen können“, sagt Annette Zimmermann, die nicht nur die Pflege-Wohngebäude des Erlenhofs in Aukrug-Innien, sondern auch die entsprechenden Einrichtungen des Eiderheims in Flintbek leitet. Wie der Erlenhof, so gehört auch das Eiderheim zum Landesverein für Innere Mission in Schleswig-Holstein. Beide Werkstatteinrichtungen gehen bei der Betreuung ihrer pflegebedürftig gewordenen Beschäftigten neue Wege. 2007 wurde auf dem Erlenhof eine Senioren-Wohnanlage mit 40 Plätzen eingeweiht, in der sowohl Menschen mit Behinderung als auch Menschen ohne Handicap betreut werden. Weitere 40 Pflegeplätze entstehen nun in dem großen zweigeschossigen Neubau, dessen Fertigstellung immer näher rückt. Baubeginn war im September 2015. „Das ist insgesamt recht fix gegangen“, meint Sascha Beier vom Technik-Team des Erlenhofs. Da, wo der Neubau innerhalb von 14 Monaten hochgezogen wurde, haben die Erlenhof-Beschäftigten bislang Blumen und Gemüse angepflanzt. Weshalb mit dem Bauprojekt auch eine Neugestaltung des Gartenbereichs verbunden ist. In der barrierefreien Pflege-Wohnanlage gibt es ausschließlich Einzelzimmer, die alle über eine eigene Terrasse beziehungsweise einen Balkon sowie über WC, Dusche und TV-Anschluss verfügen.

Bei den Pflegebedürftigen mit und ohne Behinderung, die hier einziehen können, gibt es in Bezug auf deren Alter keine Vorgaben. „Wir können auch Menschen mit schwerer Mehrfachbehinderung aufnehmen“, vermerkt Annette Zimmermann. Personal wird ebenfalls noch gesucht, und zwar Pflegekräfte und Pflegefachkräfte. „Wir benötigen rund 50 Mitarbeiter, um sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag die Betreuung und Pflege der Bewohner sicherzustellen“, erklärt Pflegedienstleiterin Margrit Kock-Böttke, „wir suchen Leute, die in einem neuen Team in diesem Neubau neu durchstarten wollen.“

Wer in der neuen Pflege-Wohnanlage wohnen oder arbeiten möchte, kann sich unter Telefon 0  48  73  /  99  80 weiter informieren. Die ersten Bewohner sollen am 1. Dezember in das neue Gebäude einziehen. Eine Einweihungsfeier ist für das kommende Frühjahr geplant. „Das passt ganz gut, denn dann können wir gleichzeitig auch das zehnjährige Bestehen unserer Senioren-Wohnanlage feiern“, sind sich Annette Zimmermann und Margrit Kock-Böttke einig.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen