zur Navigation springen

Landeszeitung

04. Dezember 2016 | 07:12 Uhr

Owschlag : Mit der Sprache zum Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

26 Asylbewerber schließen erstes „Starterpaket für Flüchtlinge“ erfolgreich ab. Zertifikat für Teilnehmer.

„Das war ein ganz toller Kurs mit durchweg positiver Stimmung, gutem Gruppenzusammenhalt, hoher Teilnahme, und alle waren mit viel Spaß bei der Sache“, blickt Liane Lettau zufrieden auf den ersten „STAFF- Kurs“ (STAFF steht für „Starterpaket für Flüchtlinge”) zurück. Nach 100 Unterrichtseinheiten schlossen die Asylbewerber im Försterhaus ihren Deutschsprachkursus erfolgreich ab. 26 Schüler erhielten ihr Zertifikat mit einer Rose als Anerkennung, 26 Mal brandete begeisterter Applaus auf.

Die gute Stimmung ist ansteckend und gehörte stets zum Kursus dazu. „Wir haben viel zusammen gelacht und eine gute Zeit gehabt. Und ihr habt ganz viel gelernt“, freut sich die zertifizierte DaZ-Lehrerin (Deutsch als Zweitsprache). „Passt gut auf dieses Zertifikat auf. Es ist sehr wichtig für euch. Wenn ihr euch um einen Praktikumsplatz bewerbt, könnt ihr es vorzeigen”, erklärt Lettau, wie immer mit vollem Körpereinsatz.

Und das ist etwas, was sich viele Flüchtlinge wünschen, die Chance auf einen Praktikumsplatz. Shadi Hussein hat Glück, er hat bereits eine Stelle gefunden. Der Syrer hat keine der hundert Unterrichtseinheiten verpasst und spricht schon so gut deutsch, dass er im Unterricht häufig als Dolmetscher fungieren konnte. In seiner Heimat hatte der 28-Jährige einen eigenen Friseursalon. Auch hier träumt er davon, wieder als Friseur tätig sein zu können. Der Unterricht habe ihm gut gefallen, schildert Shadi Hussein. „Ich bin sehr zufrieden hier und danke Liane Lettau und allen anderen, die mir beim Deutschlernen helfen”.

Die VHS spendierte Ordner mit Collegeblock, Bleistift und Radiergummi für jeden Teilnehmer. „Das Tolle ist, dass an diesem STAFF-Kursus alle Flüchtlinge teilnehmen dürfen, egal ob sie eine Bleibeperspektive haben oder nicht”, freut sich Lettau. Und so saßen in ihrem Kurs Afghanen, Syrer, Iraker und Erytreer freundschaftlich verbunden beieinander. Neben dem Unterricht im Klassenraum gehörten auch Orientierungsstouren dazu, so habe sie mit der Gruppe den Edekamarkt besucht, am Fahrkartenautomat Bahntickets kaufen geübt und bei der Bank den Geldautomaten erklärt. Auch ein Besuch bei der Feuerwehr und ein Kennenlernen des Kulturcafés habe auf dem Programm gestanden. „Es ist etwas besonderes, dass das Amt Hüttener Berger in Zusammenarbeit mit der VHS eine Lehrkraft eingestellt hat. Es ist wohl das einzige Amt, dass so eine Förderung leistet”, lobt Lettau das Team um Amtsdirektor Andreas Betz.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen