zur Navigation springen

Norla in Rendsburg : Landtechnik als Zugpferd

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Wegen vieler früher Buchungen rechnen die Veranstalter der Landwirtschafts- und Verbrauchermesse mit 600 Ausstellern – 50 mehr als 2016. Das ehemalige Messebüro wird abgerissen.

Auf dem Messegelände in Rendsburg-Süd rollt der Bagger. Das ehemalige Messebüro am Nordeingang wird in diesen Tagen abgerissen. Steine, Holz, Metall und Erde müssen säuberlich getrennt und fachgerecht entsorgt werden. Das Gebäude wurde im Jahre 1962 errichtet, nachdem die Landwirtschaftmesse Norla vom ehemaligen Nordmarkplatz in Rendsburg auf das Messegelände-Süd verlagert wurde. „Wir hätten das Haus umfangreich sanieren müssen. Das stand aber in keinem Verhältnis zur Nutzung“, machte Dörte Röhling von der Messe Rendsburg GmbH gestern deutlich.

Denn als Messebüro wurde das Gebäude bereits seit 2009 nicht mehr genutzt. Seitdem befindet sich die Leitung in einem Container am Südeingang, wo auch die großen Parkplätze liegen. Die Verwaltung der Messe Rendsburg GmbH wurde in das Gebäude der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein verlagert.

Auch die Computerfirma „Easycom“, die seit 2008 in dem jetzt abgerissenen Gebäude ihre Geschäftsräume hatte, ist im vergangenen Jahr nach Osterrönfeld umgezogen. Die Messe Rendsburg nutzte nur noch die Kellerräume als Lager. Auf die frei werdende Fläche soll bei der kommenden Landwirtschaftsmesse Norla, die vom 7. bis 10. September zum 68. Mal stattfindet, der Bauernmarkt seine Stände aufstellen. „Direkt an der Gartenanlage, da ist das Ambiente schöner“, stellte Röhling fest.

Mit den Anmeldungen zur Norla ist sie zufrieden. „Im Vergleich zum Vorjahr sind wir schon früher gut ausgelastet.“ Röhling ist überzeugt davon, auf 600 Aussteller zu kommen. Knapp 100 seien bereits für Standplätze in den Hallen angemeldet. Auch die Reservierungen für das Freigelände liefen gut. Erfreut zeigte sie sich darüber, dass erneut neue Aussteller aus dem Bereich Landtechnik auf der Messe vertreten sind. Dieser Trend sei bereits seit drei Jahren zu beobachten.

Bei der Norla wird es in diesem Jahr wieder eine Landestierschau geben. Die Arbeitsgemeinschaft der schleswig-holsteinischen Tierzüchter habe schon erste Gespräche darüber geführt, welche Tierrassen präsentiert werden, berichtete Röhling. Das Programm für die Aktionsfläche der Tierschau werde bereits vorbereitet. Geplant seien auch ein „Live-Melken per Automat“ sowie die Vorführung von Fütterungs- und Melktechnik.

„Die großen Anbieter aus dem Bereich Melktechnik sind auf der Messe vertreten, aber die Lage ist angespannt“, so die Einschätzung von Dörte Röhling. Sie erwartet 250 Aussteller, die landwirtschaftliche Technik präsentieren werden. Wer allein auf Melktechnik setzte, habe es schwierig. Firmen, die ihr Angebot in verschiedenen Bereichen haben, stünden besser da.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen