zur Navigation springen

Landeszeitung

04. Dezember 2016 | 07:08 Uhr

Herbst im Sommer : Kurs auf das Stadtfest

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Leinen los für den Rendsburger Herbst. Beim Stadtfest gibt es auch wieder ein Drachenboot-Rennen auf der Obereider.

Zwölf Monate lang dauerten die Vorbereitungen. Jetzt fühlt sich Anke Samson von RD Marketing entspannt. Denn das Programmpaket ist geschnürt. Zum 42. Mal feiert Rendsburg seinen „Herbst“. Das größte Stadtfest der Region, das regelmäßig bis zu 200  000 Besucher anlockt, wird seit 1974 im Spätsommer veranstaltet. In diesem Jahr steigt die Party vom 25. bis zum 28. August. „Die Liste der Angebote ist genauso umfangreich wie im Vorjahr. Auf elf Plätzen und neun Bühnen gibt es jede Menge Unterhaltung“, kündigt die Chef-Organisatorin an. „Und das alles umsonst und draußen – bei hoffentlich gutem Wetter.“

Der Blick in das Programmheft, das in Geschäften, Cafés und Lokalen in der Stadt ausliegt, bestätigt die Vielfalt. Der „Herbst“, der wieder mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden ist, bietet nicht nur ein außergewöhnliches Musikprogramm mit Live-Bands und eine reiche Auswahl von Essens- und Getränkeständen, sondern auch Kultur, einen Überblick über die Leistungen der Vereine und Verbände, Sportmöglichkeiten, kirchliche Veranstaltungen und unendlich viele Gelegenheiten für Begegnungen.

Zu den Klassikern im Programm gehört das Entenrennen der Stadtwerke Rendsburg. Jedes Gummi-Tierchen kostet fünf Euro. Der Erlös ist für die „Kids dieser Region“ bestimmt. Auch der Drachenboot-Fun-Cup wird wieder auf der Obereider ausgetragen. Und das Lufttransportgeschwader (LTG) aus Hohn serviert erneut die beliebte Erbsensuppe. Vereine und Verbände engagieren sich wie gewohnt im Stadtseegelände und wollen für einen familienfreundlichen, bunten und fröhlichen „Rendsburger Herbst“ sorgen: Kinder können hier und im Innenhof des Kulturzentrums nach Herzenslust im autofreien Gelände spielen, tanzen, hämmern, matschen, hüpfen und rutschen. „Abenteuer pur“, sagt Anke Samson. Nervenkitzel versprechen zudem die Fahrgeschäfte auf dem Jahrmarkt am Paradeplatz.

Neben den bewährten Bestsellern gibt es aber auch Neuheiten beim Stadtfest. Erstmals wird ein Interkulturelles Picknick vor der Bühne der Kulturfabrik am Stadtseegelände veranstaltet. Treffpunkt ist am Sonntag ab 10 Uhr bis etwa 14 Uhr. „Picknickkorb entstauben, Decke suchen, Brötchen backen und los geht’s“, macht die Organisatorin Appetit auf einen Besuch der Landpartie. Ein weiterer Neuzugang im „Herbst“ soll ein zünftiges Vergnügen werden. „Freunde bayerischer Lebensart legen schon einmal Dirndl und Lederhose bereit“, so Anke Samson. Denn zum ersten Mal heißt es auf der viertägigen Stadt-Sause „Ozapft is“: Auf der Obereiderhafen-Meile will am Freitag und Sonnabend die Band „Dick und Durstig“ Oktoberfeststimmung verbreiten mit bayerischer Musik, bayerischer Gaudi und bayerischem Bier.

Doch nicht nur Gerstensaft wird im „Herbst“ ausgeschenkt. „Auf die vielen kulinarischen Delikatessen freue ich mich schon sehr“, verrät die Expertin. Frische Miesmuscheln, Spanferkel oder Scampi stehen zum Beispiel zur Auswahl. Auch einen Geheimtipp hat Anke Samson parat: „Auf dem Internationalen Markt im kleinen Innenhof des Arsenals kann man Köstlichkeiten aus aller Welt probieren.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen