zur Navigation springen

Landeszeitung

03. Dezember 2016 | 18:45 Uhr

Baustelle A210 : Kreuz Rendsburg: Richtung Flensburg geht’s nach Kiel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Zweite Baustelle auf Autobahn 210 eingerichtet. Verkehr muss am Kreuz Rendsburg zunächst auf Parallelfahrbahn ausweichen.

Rendsburg | Wer auf der Autobahn 210 von Rendsburg Richtung Kiel fahren will, muss seit gestern zunächst den Schildern nach Flensburg folgen. Denn die angekündigte Baustelle auf der Pendlerstrecke ist jetzt termingerecht eingerichtet worden. Der Verkehr wird am Kreuz Rendsburg von der Hauptstrecke abgeleitet, dann einige hundert Meter über die Parallelspur geführt und anschließend wieder auf die A210 gelotst.

Bis Anfang September wird die Fahrbahn auf rund sieben Kilometern erneuert. Das ist Teil eines Sanierungsprogramms, in dem sich derzeit bereits auch ein zweites Stück der A210 befindet (wir berichteten).

„Wir sind voll im Zeitplan“, sagte Matthias Forster von der Rendsburger Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr auf Nachfrage der Landeszeitung. „Die Bauarbeiten sind genau eingetaktet, damit sie noch in den Sommerferien abgeschlossen werden können“, fügte er hinzu. Denn die Autobahn wird vor allem von Berufstätigen genutzt, in den Ferien geht der Verkehr laut Landesbetrieb merklich zurück. Deshalb wird die Fahrbahn in dieser Zeit auf zwei Abschnitten saniert. Nach derzeitigem Stand bleibt es bei den beiden angekündigten Fertigstellungsterminen.

Der jetzt angepackte Teil soll demnach am Sonntag, 4. September, abgeschlossen sein. Bis dahin werden die Deck- und die Bindeschicht der Straße zwischen dem Kreuz Rendsburg und der Anschlussstelle Bredenbek abgefräst und neu aufgebracht. „Damit die Beeinträchtigungen so gering wie möglich gehalten werden, wird die Fahrbahn in zwei Bauabschnitten saniert“, teilt der Landesbetrieb mit. Zuerst wird die Hauptfahrbahn neben der Parallelfahrbahn im Rendsburger Kreuz erneuert. Deshalb kann der Verkehr dort neben der Baustelle entlanggeführt werden. Dazu müssen sich die Fahrer zunächst Richtung Flensburg richten, jedoch am Ende der Parallelfahrbahn wieder Richtung Kiel.

Der zweite Abschnitt beginnt am Montag, 15. August, und schließt am Ende des Autobahnkreuzes an, wo der Verkehr auf die Gegenfahrbahn übergeleitet wird. Dann steht drei Wochen lang pro Richtung nur eine Spur zur Verfügung. Die Baustelle reicht bis zur Anschlussstelle Bredenbek. Kurz dahinter werden Autos, Laster und Motorräder wieder auf die Richtungsfahrbahn Kiel zurückgeführt. Laut Landesbetrieb wird „ausschließlich die Abfahrt Bredenbek Richtung Kiel gesperrt“. Wer dort abfahren möchte, muss auf die Abfahrt Achterwehr ausweichen. Von dort aus gelangen Fahrer auf der Kieler Straße über Jägerslust zurück nach Bredenbek oder über Felde nach Süden.

Aus den Erfahrungen mit der derzeitigen Baustelle auf der A210 zwischen Melsdorf und Achterwehr rechnet Matthias Forster nicht mit größeren Beeinträchtigungen für den Verkehr. „Das ist sehr gut gelaufen“, sagte er. Nach anfänglichen kleineren Staus nach Einrichtung der Baustelle am 23. Juli fließe der Verkehr nun nahezu ungehindert. Auf dem ebenfalls rund sieben Kilometer langen Stück von Kiel in Richtung Rendsburg steht ebenfalls nur eine Spur pro Richtung zur Verfügung. Zurzeit wird auf der Strecke die neue Fahrbahndecke aufgebracht. Nach derzeitigem Stand dauern die Arbeiten noch bis Sonntag, 28. August. Solange gilt an den Übergängen Tempo 60, sonst aber 100. Das soll ihm zufolge auch in der Gegenrichtung so gehandhabt werden. „Das Ergebnis gibt uns Recht, dass das die richtige Entscheidung war“, sagte Forster.

Die mit ihren rund 30 Jahren jüngste Autobahn unter der Ägide der Rendsburger Straßenbau-Niederlassung kommt wohl im kommenden Jahr erneut „unters Messer“. Dann werden voraussichtlich die Deck- und die Bindeschicht zwischen Achterwehr und Melsdorf (Rendsburg Richtung Kiel) erneuert. „Wenn das abgeschlossen ist, sind wir mit der A210 durch“, so Forster. Dann wird die gesamte Autobahn einmal dieser „Zwischenmaßnahme“ unterzogen worden sein.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen