zur Navigation springen

Landeszeitung

03. Dezember 2016 | 12:46 Uhr

Klassentreffen nach 50 Jahren: Auch eine frühere Lehrerin kam

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Osterzeit des Jahres 1966 wurde eine Klasse aus der Volksschule Fockbek entlassen. Grund genug, in diesem Jahr ein Klassentreffen zu organisieren. Ein Klassentreffen gab es bereits vor 30 Jahren – jetzt mussten nur noch die aktuellen Aufenthaltsorte der ehemaligen Schülerinnen und Schüler ermittelt werden. Das war nicht immer ganz einfach, ist aber in fast allen Fällen gelungen. Neben den ehemaligen Schülern wurden auch die damaligen Konfirmanden eingeladen, die mit der Abschlussklasse zusammen konfirmiert wurden.

Insgesamt 32 Teilnehmer sind der Einladung gefolgt. Besonders gefreut haben sich die Ehemaligen darüber, dass mit Magdalene Rossmann auch eine damalige Lehrerin an dem Treffen teilgenommen hat. Zusammen wurde zunächst die ehemalige Schule besichtigt. Die teilweise noch fast unverändert bestehenden Klassenräume weckten Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit. Ebenfalls in der Schule untergebracht ist das Dorfmuseum, das ebenfalls besichtigt wurde. Klaus und Käthe Röckendorf ließen das Dorfleben von damals für einen kurzen Moment wieder Wirklichkeit werden.

Eindrucksvoll waren die Schilderungen des ehemaligen Mitschülers Herbert Masemann, der für das Treffen extra aus Syke angereist kam. Bei der gemeinsamen Besichtigung der Räucherkate erzählte er, dass er während seiner Schulzeit bis 1966 in diesem Gebäude gelebt hat. Und nicht nur Menschen haben in der Räucherkate gelebt, sondern auch Kühe, Pferde und Schweine. Bis zum Tod von Masemanns Großmutter im Jahr 1981 wurden an der Decke der Diele noch Schinken, Mettwürste und andere Räucherwaren geräuchert. Anschließend wurde das Klassentreffen etwas gemütlicher: Beim Betrachten von alten Fotos wurde bis in die Morgenstunden des nächsten Tages gemeinsam geschnackt.




zur Startseite

von
erstellt am 03.Jul.2016 | 15:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen