zur Navigation springen

Landeszeitung

10. Dezember 2016 | 11:53 Uhr

Kameraden aus Brammer sichern sich Bezirkspokal

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

155 Teilnehmer beim Feuerwehrfest mit Wettkämpfen in Bokel

Auf dem Sportplatz am Bokeler Dorfgemeinschaftshaus ging es wieder einmal um die Ehre. Auf dem Programm stand das Feuerwehrfest des Bezirkes 4 mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Bokel, Groß Vollstedt und Emkendorf, der Jugendfeuerwehr Emkendorf sowie den Gastwehren aus Brammer und Ellerdorf.

Insgesamt 155 Kameradinnen und Kameraden waren angetreten, um sich im sportlichen Wettkampf zu vergleichen. „Mit dem Wetter haben wir ja schon einmal gute Voraussetzungen für unser Bezirksfeuerwehrfest“, freute sich Amtsvorsteher Hans Kaack in Anbetracht des Sonnenscheins. „Ich weiß, dass ihr gut vorbereitet seid, trotzdem entscheidet manchmal auch ein Quäntchen Glück darüber, wer gewinnt und wer verliert“, wusste der Amtsvorsteher aus Erfahrung und wünschte daher allen Anwesenden spannende Wettkämpfe. Dabei lobte er aber auch noch einmal ihr uneigennütziges und bereitwilliges Engagement. „Und dafür verdient ihr alle unseren Respekt und unsere Anerkennung.“ Bevor der traditionelle Ummarsch zu den Klängen des Feuerwehrmusikzuges des Amtes Nortorfer Land durch die Gemeinde starten konnte, nahm der stellvertretende Kreiswehrführer Fritz Kruse aber noch zwei wichtige Ehrungen vor. Bokels Wehrführer Ulf Maschmann und Brammers Wehrführer Henning Reimer wurden für ihren jahrelangen herausragenden Einsatz, ihre Einsatzbereitschaft und ihr großes Engagement das Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen.

Drei Wettkampf-Disziplinen hatten die Kameraden zu bewältigen. Den Anfang machte eine Einsatzübung, bei der eine Wasserversorgung sowohl für einen Löschwasserangriff als auch für Schaumangriff gelegt werden musste. Dabei erwies sich die Wehr aus Brammer als schnellste vor der Konkurrenz aus Ellerdorf und Groß Vollstedt. Auch bei der darauf folgenden Schnelligkeitsübung, bei der sieben Schläuche im Kreis ausgelegt werden mussten, hatten die Kameraden die Nase vorn und gewannen vor Bokel und Ellerdorf. Als letzter Wettkampf stand das Schlauchzielwerfen auf dem Programm. Dabei siegte Emkendorf vor Ellerdorf und Groß Vollstedt. Damit stand der Gesamtsieger und Gewinner des Wanderpokals fest. Die höchste Punktzahl erreichte Brammer vor Ellerdorf und Groß Vollstedt.

Von dem Ergebnis zeigte sich Brammers Wehrführer Henning Reimer mehr als positiv beeindruckt. „Als Wehrführer muss man die Wehr führen, die Arbeit machen aber die Jungs – und auf die bin ich natürlich immer stolz“, brachte er es auf den Punkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen